www.archive-net-2013.com » NET » T » TACHELES

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 198 . Archive date: 2013-12.

  • Title: Home
    Descriptive info: .. tag.. -->.. Nächste Sendung:.. Phoenix, 1.. Dezember, 17 Uhr.. Suche.. Home.. Themen.. Asyl.. Die Sendung.. Mitreden.. Pro und contra.. Contra.. Glaube.. Pro und contra.. Contra.. Altenpflege.. Gäste.. Entwicklungshilfe.. Strafe.. Gentest.. Sterbehilfe.. Frauenrollen.. Über Tacheles.. Sendung.. Moderator.. Redaktionsteam.. Studio Marktkirche.. Partner.. Impressum und Kontakt.. Newsletter.. Jobs.. Der Moderator.. Jan Dieckmann.. moderiert Tacheles und leitet die Evangelische Kirche im NDR.. Mehr dazu.. Aktuelle Sendung.. Streit um Flüchtlinge:.. Soll sich Deutschland öffnen.. oder abschotten?.. Mit Bischof Gerhard Ulrich, dem CDU-Politiker Burkard Dregger, der Asylbewerberin Nurjana Arslanova und dem Schweizer Publizisten Philip Gut.. Medienpartner.. KIRCHE IM NDR.. Wie gut kennen Sie Weihnachtslieder?.. Wie heißt das älteste deutsche überlieferte Weihnachtslied und was ist Quempassingen?.. Jörg Prahler: Der Geschichtenerzähler.. Jörg Prahler ist nicht nur Pastor, sondern auch Geschichtenerzähler.. Seine Figuren.. Wunsch nach mehr Zuwendung von Enkelin.. Natürlich sehnt sich fast jeder nach Aufmerksamkeit -  ...   der Weltwoche.. Pro & Contra.. Deutschland für Flüchtlinge öffnen?.. Bischof Ulrich.. Pro: Flüchtlinge haben ihre Würde.. Burkard Dregger.. Contra: Armut ist kein Asylgrund.. Tacheles bei Youtube.. Jesus als Arzt.. Eckart von Hirschhausen amüsiert sich darüber, was die Deutschen glauben.. Hat die Kirche noch Zukunft?.. Euphorische Kirchentage und die Mühen des Alltags.. Sünde bleibt Sünde.. Hat Sünde nur noch etwas mit Sahnetorte zu tun?.. Tanzen in der Kirche.. Margot Käßmann: "Ich bin auch nicht mit dem Tanz begabt von Gott, dem Herrn.. ".. Tödlicher Kommerz.. Ratsvorsitzender Schneider gegen Sterbehilfe: "Keine Geschäfte mit dem Tod.. ".. Tacheles - Talk am roten Tisch.. wird veranstaltet von der.. Evangelischen Radio- und Fernsehkirche im NDR.. und getragen von der.. Evangelischen Kirche in Deutschland,.. der.. Ev.. -luth.. Landeskirche Hannovers.. und der.. Klosterkammer Hannover.. PHOENIX.. EVANGELISCHE ZEITUNG.. NDR-INFO.. EKD.. EVANGELISCHE KIRCHE IM NDR.. EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE.. KLOSTERKAMMER HANNOVER..

    Original link path: /Home.htm
    Open archive

  • Title: Themen
    Descriptive info: Startseite.. asyl.. 38_asyl_randomise_10_210x140.. jpg.. /versions/tacheles/assets/.. Tacheles am 19.. November 2013.. Bischof Ulrich fordert offene Grenzen.. Schlagabtausch in der evangelischen Talkshow Tacheles mit Fernsehpastor Jan Dieckmann: Während die Asylbewerberin Nurjana Arslanova beklagt, Flüchtlinge würden als „Menschen zweiter Klasse“ behandelt, lobt CDU-Politiker Burkard Dregger die deutsche Asylpolitik als vorbildlich.. Landesbischof Gerhard Ulrich aus Schwerin dagegen sieht eine „Abschottungspolitik gegen Flüchtlinge“, mit der endlich Schluss sein müsse.. Mehr lesen.. 37_glaube_randomise_04.. Tacheles am 8.. September 2013.. Wie „Greenpeace mit Handauflegen“?.. Die evangelische Kirche passe sich gnadenlos an den Zeitgeist an – kritisiert Spiegel-Redakteur Jan Fleischhauer.. Unsinn, erwidert Luther-Botschafterin Margot Käßmann, die Sehnsucht nach Spiritualität wachse vielmehr.. TV-Kabarettist Eckart von Hirschhausen ermuntert dazu, dass die Kirche fröhlicher wird.. Hat die Kirche noch Zukunft? Jan Dieckmann moderierte die Diskussion in der bis auf den letzten Platz gefüllten hannoverschen Marktkirche.. 36_Altenpflege_Hand_210x140.. Tacheles am 23.. Juni 2013.. Vor der Flut.. Der württembergische Landesbischof Frank July forderte bei Tacheles mehr Geld für die Pflege.. Es müsse einen Pflege-Soli geben, so wie die Deutschen einen Solidaritätsbeitrag Ost  ...   sollten wir sie stoppen? Oder ist mehr Nächstenliebe gefragt? Darum ging es in der evangelischen Talkshow Tacheles.. Rache.. 34_Rache_Gefaengnis_Ansicht_lowres.. Tacheles vom 10.. März 2013.. Brauchen wir härtere Strafen?.. Unsere Justiz sei zu milde, meinen vier von fünf Bundesbürgern.. Ist Sühne nicht mehr Sinn von Strafe? Heißt es nicht in der Bibel: Auge um Auge, Zahn um Zahn?.. 33_Gen_Mia_314x249.. Tacheles vom 27.. Januar 2013.. Per Gentest zum Baby nach Maß?.. Ein einfacher Bluttest in der Schwangerschaft verspricht Auskunft darüber, ob ein Kind behindert sein wird.. Seit wenigen Monaten ist der sogenannte Praenatest auf dem Markt, allen Verbotsforderungen zum Trotz.. 32_Alter_Mann_lowres.. Tacheles vom 18.. November 2012.. Sterbehilfe: Segen für Leidende oder tödlicher Kommerz?.. Sterbehilfe spaltet die Gesellschaft.. Während eine Mehrheit organisierte Sterbehilfe befürwortet, will die Bundesregierung sie verbieten.. Sollten wir Schwerstkranken beim Sterben helfen?.. 30_frauen_Titelbild3_lowres.. Tacheles vom 29.. Juli 2012.. Frauen im Rollenstress:.. Kindersegen oder Berufserfolg?.. Frauen in Deutschland bleiben im europäischen Vergleich besonders häufig zuhause oder arbeiten nur in Teilzeit, um ihre Kinder zu erziehen.. War Emanzipation gestern?..

    Original link path: /Themen.htm
    Open archive

  • Title: Asyl
    Descriptive info: STREIT UM FLÜCHTLINGSPOLITIK.. Bischof Gerhard Ulrich dringt auf „Willkommenskultur“ gegenüber Flüchtlingen.. „Wir sollten mehr in den Schutz der Menschen investieren als in den Schutz von Grenzen", sagt Ulrich, leitender Bischof der evangelischen Nordkirche.. Armut sei ein ernstzunehmender Aufnahmegrund.. „Das würde Deutschland überfordern“, widerspricht der Berliner CDU-Politiker Burkard Dregger bei Tacheles.. Die Bundesrepublik nehme bereits mehr Flüchtlinge auf als alle Mittelmeeranrainer zusammen.. Nurjana Arslanova: „Ich bin von Abschiebung bedroht.. “.. Es sind Flüchtlinge wie Nurjana Arslanova.. Sie floh mit ihrer Familie vor den Bürgerkriegswirren in der Kaukasus-Republik Dagestan, kam mit elf Jahren nach Deutschland.. Doch das ersehnte Gefühl von Sicherheit stellte sich bei der heute 23-Jährigen noch immer nicht ein.. „Ich bin jederzeit von der Abschiebung bedroht.. “ Dann müsste sie in ein fernes Land ausreisen, das ihr längst fremdgeworden ist.. Burkard Dregger (CDU): „Deutschland ist vorbildlich im Umgang mit Flüchtlingen“.. Die Verfahren müssten beschleunigt werden, ist sich die Tacheles-Runde einig.. Doch den Vorwurf von Hartherzigkeit will Burkard Dregger nicht so stehen lassen: "Deutschland ist vorbildlich im Umgang  ...   sie selbst zu diesen Flüchtlingen gehört und damals in einem Heim auf fünf Quadratmetern pro Person lebte.. Es.. Philipp Gut, Schweizer Weltwoche: „Wenn Flüchtlinge Wurzeln schlagen, wird es umso schwieriger, wenn sie abgeschoben werden sollen.. sei durchaus richtig, Asylbewerber einzuschränken, meint der Schweizer Publizist Philipp Gut.. „Wenn sie zu schnell Wurzeln schlagen, wird es umso schwieriger, wenn sie abgeschoben werden sollen.. “ Bischof Ulrich entgegnet, Deutschland brauche vielmehr eine „Willkommenskultur“ und erinnert an zahlreiche biblische Geschichten von Flucht und Vertreibung.. Christen und Christinnen seien zur Gastfreundschaft aufgerufen.. Dokumentation: Thomas Hestermann.. Fotos: Jens Schulze.. Streit um Flüchtlinge: Soll sich Deutschland öffnen oder abschotten? Tacheles bei Phoenix am 24.. November, um 13 Uhr, 25.. November um 0.. 05 Uhr, und am 1.. Dezember um 17 Uhr.. Sendung in voller Länge.. Mit Landesbischof Gerhard Ulrich, Burkard Dregger, Nurjana Arslanova und Dr.. Moderation: Jan Dieckmann.. Soll sich Deutschland öffnen oder abschotten?.. Landesbischof Gerhard Ulrich,.. Evangelisch-lutherische Kirche in Norddeutschland.. CDU-Politiker.. , Sprecherin Jugendliche ohne Grenzen.. Chefredakteur der Weltwoche.. Deutschland für Flüchtlinge öffnen?..

    Original link path: /Themen/asyl.htm
    Open archive

  • Title: Mitreden
    Original link path: /Mitreden.htm?topicID=31
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Pro und contra
    Descriptive info: Deutschland für Flüchtlinge weiter öffnen?.. Bischof Gerhard Ulrich: Flüchtlinge sind keine Störenfriede.. Der Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Kirche in Norddeutschland, Gerhard Ulrich, fordert eine deutliche Öffnung in der Asylpolitik: Menschen, die vor der Armut fliehen, dürften nicht länger kriminalisiert werden.. Bischof Gerhard Ulrich: „Unser Glauben ruft uns zu Gastfreundschaft und Schutz von Fremden.. Wie sich Deutschland und Europa gegen Flüchtlinge abschotten, ist für mich kaum noch zu ertragen.. Im Angesicht der ertrunkenen Flüchtlinge von Lampedusa stellen wir erschüttert fest, dass es den politisch Verantwortlichen wichtiger zu sein scheint, die europäischen Grenzen zu sichern, statt den Menschen zu helfen, die vor Hunger, Gewalt und Verfolgung fliehen.. Niemand verlässt seine Heimat aus Vergnügen.. Wer alles hinter sich lässt und dabei selbst Leib und Leben riskiert, will der Not entkommen und das Recht auf ein würdiges Leben wahrnehmen.. Ich erwarte von der Politik, dass sie Flüchtlinge, die hierher kommen, nicht als Störenfriede betrachtet, sondern als Menschen mit einer eigener Würde und eigenen Rechten.. Deutschland ist ein Einwanderungsland.. Ich wehre mich dagegen, zwischen guten und schlechten  ...   Teil der Menschen wieder dahin zurückzuschicken, wo sie keine Chance haben, ihr Leben zu gestalten.. In dieser Frage müssen wir eine menschenwürdige Lösung finden.. Europa trägt Mitverantwortung für Armut.. Wir Europäer tragen eine Mitverantwortung für die Armut in der Welt.. Die Zeit des Kolonialismus ist zwar vorbei.. Manchmal habe ich aber den Eindruck, der Geist des Kolonialismus herrsche noch: Wir betrachten Afrika als einen Kontinent, dessen Rohstoffe wir ungehemmt ausbeuten dürfen, damit bei uns der Tisch gedeckt ist.. Globalisierung bedeutet aber nicht nur, dass wir von den weltweiten Handelsströmen profitieren, sondern dass wir auch weltweit Verantwortung übernehmen müssen.. Diese Verantwortung übernehmen Christinnen und Christen mit dem Kirchenasyl.. Damit helfen sie denjenigen, die in Not geraten sind und denen unser Staat seinen Schutz versagt.. Als Christ sehe ich in jedem Menschen ein Ebenbild Gottes.. Deshalb muss ich in bestimmten Fällen anderen Geboten folgen als den weltlichen.. Weil Kirchengemeinden und Staat einander mit Respekt begegnen, zeigen viele Behörden für diesen Standpunkt inzwischen Verständnis.. Contra - Burkard Dregger: Viele wollen uns Deutschen Schuldgefühle einreden..

    Original link path: /Themen/asyl/Pro_und_contra_asyl.htm
    Open archive

  • Title: Contra
    Descriptive info: Burkard Dregger: Viele wollen uns Deutschen Schuldgefühle einreden.. Armut sei kein Asylgrund, sagt der Berliner CDU-Politiker Burkard Dregger.. Das Asylrecht schütze politisch Verfolgte und Flüchtlinge, sei aber kein Mittel der Zuwanderungspolitik.. Diese müsse sich an deutschen Interessen ausrichten.. Burkard Dregger: „Wir leisten uns eine steigende Zahl von Asylbewerbern, die nicht politisch verfolgt sind.. Deutschlands Flüchtlingspolitik wird schlecht geredet, ist aber international vorbildlich.. Deutschland und Schweden sind bislang die einzigen Staaten, die nicht an Syrien grenzen und dennoch eine nennenswerte Zahl von Syrien-Flüchtlingen aktiv aufnehmen.. Darüber hinaus haben im vergangenen Jahr weit mehr Asylbewerber vorläufig Zuflucht in Deutschland gefunden als in den USA und Kanada zusammen; ein Mehrfaches sogar als in den Mittelmeeranrainerstaaten Italien, Spanien und Griechenland zusammen, von denen manche den Eindruck erwecken, als seien sie mit den paar tausend Flüchtlingen überfordert, die sich an sie wenden.. Bei weitem nicht alle Asylantragsteller sind schutzbedürftig.. Die meisten hoffen auf eine bessere Lebensperspektive.. Das ist individuell verständlich, kann aber nicht Maßstab unserer Zuwanderungspolitik sein.. Deutschland muss leistungsfähig bleiben, letztlich  ...   Zuflucht bei uns suchen.. Kritiker der Asylpolitik wollen Schuldgefühle erzeugen.. Viele Kritiker unserer Asylpolitik wollen uns Deutschen Schuldgefühle einreden.. Es ist aber Unfug, dass Deutschland in einer globalisierten Welt für alle Probleme auf dem Globus allein verantwortlich sei.. Wir können nicht jede Ungerechtigkeit in der Welt dadurch beseitigen, dass wir allen Menschen, denen es anderswo schlechter geht, in Deutschland ein Aufenthaltsrecht zubilligen.. Daher kommt es darauf an, dass wir auch andere Länder veranlassen, so viel zu leisten wie Deutschland, und dass wir uns mit unseren Verbündeten um die Verbesserung der Lebensverhältnisse vor Ort kümmern.. Das ist unsere Verantwortung, auch unsere christliche Verantwortung, und der kommen wir nach.. Wenn sich Kirchengemeinden dazu entschließen, aus Nächstenliebe Menschen wie z.. B.. den Schiffbrüchigen von Lampedusa vor Ort zu helfen, die Italien nach Deutschland geschickt hat, obwohl es selbst für diese Menschen verantwortlich ist, so ist das vorbildlich.. Letztlich müssen aber auch für diese Menschen unsere Gesetze, rechtsstaatlichen Verfahren und internationalen Verträge gelten.. Pro - Bischof Gerhard Ulrich: Flüchtlinge sind keine Störenfriede..

    Original link path: /Themen/asyl/Contra_Asyl.htm
    Open archive

  • Title: Glaube
    Descriptive info: Tacheles zur Zukunft der Kirche.. Margot Käßmann plädiert für eine Kultur der Vergebung – die evangelische Kirche sei auch offen für Menschen, die gescheitert seien.. "Die evangelische Kirche will es allen Recht machen und scheut sich, Menschen ins Gewissen zu reden", rügt Spiegel-Redakteur Jan Fleischhauer.. Begriffe wie die Sünde hätte sie längst entsorgt.. Das Religiöse finde nunmehr neue Orte, erklärt der Kabarettist und Moderator Eckart von Hirschhausen.. "Das Wort Sünde zum Beispiel kommt heute fast nur im Zusammenhang mit Essen vor, also mit Sahnetorte.. Da hat man gesündigt.. Die Kirchen sagten durchaus, was richtig und was falsch sei.. Aber zentral sei eben auch die Vergebung, meint die frühere Bischöfin Margot Käßmann, Botschafterin der evangelischen Kirche für das Reformationsjubiläum: "In unserer evangelischen Kirche darf auch zum Abendmahl kommen, wer geschieden ist, wer homosexuell lebt, wer nicht alles im Leben ganz glatt gebracht hat.. Spiegel-Autor Jan Fleischhauer: Wenn die Kirche bloß "Greenpeace mit Handauflegen" biete, würden ihr die Gläubigen fortlaufen.. Fleischhauer wirft der evangelischen Kirche vor, dem Zeitgeist zu folgen.. Ausdruck dafür sei der Kirchentag, der zwar gendergerecht und gegen Genmais sei.. Doch wenn die Kirche zu "Greenpeace mit Handauflegen" werde, gerate sie in eine Konkurrenz, in der sie nur verlieren könne.. Die Besucher von Kirchentagen würden nicht den Event suchen, sondern spirituelle Aufladung, beobachtet dagegen Margot Käßmann.. "Ich finde immer faszinierend, dass morgens bei den Bibelarbeiten Tausende von Menschen auf Papphockern sitzen und sich eine Stunde lang mit der Bibel beschäftigen.. Aber hat die Kirche Zukunft? Können Gläubige auch ohne sie auskommen, reicht dafür nicht die Bibel, wie eine Zuschauerin im Tacheles-Forum schreibt? Margot Käßmann: "Es geht nicht um eine Konsumhaltung, dass mir ein Gottesdienst etwas bringt, sondern dass  ...   den Aufbruch in der katholischen Kirche, das Studium und den Bruch mit der Kirche 2009.. Mann warnt vor Dogmatismus - die Kirche dürfte sich nicht anmaßen, letzte Wahrheiten zu verkünden.. Kontrovers diskutiert die Runde über neue Formen der Begegnung, wie etwa Ausdruckstanz in der Hamburger Kirche der Stille.. "Wenn man das nie gemacht hat, verstehe ich jeden, der darüber den Kopf schüttelt", sagt Eckart von Hirschhausen.. Er selber habe mit ähnlichen Tanzformen "tolle Erfahrungen" gemacht.. Sie sei "nicht tanzbegabt von Gott dem Herrn", räumt Margot Käßmann ein.. Aber sie freue sich, "dass in der evangelischen Kirche die Sinnlichkeit des Glaubens neue Formen findet".. Skeptisch äußert sich dagegen Jan Fleischhauer vom Spiegel: "Man kann auch Krabbelgottesdienste machen.. " Der Glaube werde aber eher weitergegeben mit klassischen Formen wie Gottesdienst und Tischgebet.. Sollte in der Kirche mehr gelacht werden? Bei Tacheles haben wir schon mal damit angefangen.. Die Kirche pflege zu sehr ihren heiligen Ernst, hält Eckart von Hirschhausen dagegen.. "Es gilt schnell als unernst, wenn gelacht wird.. Aber es würde nicht schaden, wenn die frohe Botschaft auch etwas froher vermittelt würde.. Phoenix strahlt die Diskussion sonntags voraussichtlich am 8.. September und 15.. September um 24 Uhr, am 29.. September um 17 Uhr und am 6.. Oktober um 13 Uhr aus.. Text: Thomas Hestermann, Fotos: Jens Schulze.. Die Gäste.. Wer’s glaubt, wird selig: Hat die Kirche noch Zukunft?.. Mit Margot Käßmann, Eckart von Hirschhausen, Jan Fleischhauer und Frido Mann.. Margot Käßmann.. , Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017.. Eckart von Hirschhausen.. , Moderator, Kabarettist, Schriftsteller.. Frido Mann,.. Theologe und Psychologe.. Johannes Kneifel,.. vom rechten Gewalttäter zum Pastor.. Jan Fleischhauer,.. Spiegel-Redakteur.. Pro: Glaube braucht Gemeinschaft.. Frido Mann.. Contra: Kirche hat Glaubwürdigkeit verloren..

    Original link path: /Themen/Glaube.htm
    Open archive

  • Title: Pro und contra
    Descriptive info: hat die Kirche noch Zukunft? pro.. Margot Käßmann: Religion muss sich der Vernunft stellen.. Glaube brauche Gemeinschaft, sagt die Luther-Botschafterin und frühere Bischöfin Margot Käßmann.. Die Kirche dürfe nicht nur auf Mitgliederzahlen schielen, sondern müsse sich selbst treu bleiben.. Margot Käßmann: "Glaube braucht Gemeinschaft.. Die Kirche hat kein Monopol auf Glaubensvermittlung, sie ist für Evangelische im theologischen Sinne nicht heilsnotwendig.. Aber purer Individualismus ist nicht die Alternative.. Denn Christentum gründet sich auf die Gemeinschaft der Gläubigen, und diese Gemeinschaft braucht eine Form, eine Ordnung.. Sie muss auch Kompromisse suchen.. Ich kann natürlich allein im Wald singen, "großer Gott, wir loben dich".. Aber es heißt immer noch: "wir"!.. Viele Menschen stellen sich heute ihre Religiosität, ihren Glauben individuell zusammen.. Eine diffuse Religion aber schafft diffuse Antworten.. Mir liegt an konkreter und gebildeter Religion, die sich der Vernunft stellen kann.. Das ist die Grundlage dafür, Fundamentalismus abzuwehren.. In den USA hat jeder zweite, der sich Pfarrer nennt, keine theologische Ausbildung erfahren.. Und wenn es dann schief geht mit dem Pfarrer, der in keine Organisation eingebunden ist, fehlt die Aufsichtsinstanz.. Man mag  ...   auf hohe Umsätze schielen.. Glaubwürdigkeit ist das zentrale Gut.. Gelegentlich wird der evangelischen Kirche eine Anpassung an den Zeitgeist vorgeworfen.. Das ist Unfug.. Erst mehr als vierhundert Jahre nach der Reformation wurden die ersten Frauen als Pfarrerinnen ordiniert.. Darin liegt aber weder Beliebigkeit noch Anpassung an die Neuzeit, sondern gerade eine Rückbesinnung auf Luther, wonach "jeder, der aus der Taufe gekrochen ist, bereits Priester, Bischof und Papst ist".. Nach reformatorischem Verständnis steht Frauen daher jedes Amt in der Kirche offen, auch wenn die Umsetzung hat auf sich warten lassen.. Eine Rückkehr zu den Wurzeln kann zu überraschenden Antworten führen, wie sie etwa die aktuelle EKD-Denkschrift zur Familie gibt.. Es ist nämlich keineswegs so, dass die Bibel nur die klassische Ehe zwischen Mann und Frau kennt.. In der Bibel gibt es eine ganze Reihe von Regenbogenfamilien wie die von Abraham oder Jakob.. Entscheidend in Beziehungen sind weiterhin die alten Werte wie Vertrauen, Verantwortung, Verbindlichkeit und Verlässlichkeit.. Prof.. h.. c.. Margot Käßmann ist Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017.. Contra - Frido Mann: Die Kirche verliert an Glaubwürdigkeit..

    Original link path: /Themen/Glaube/Pro_und_contra.htm
    Open archive

  • Title: Contra
    Descriptive info: Contra: Frido Mann.. Frido Mann: Die Kirche verliert an Glaubwürdigkeit.. Es sei anmaßend, wenn die Kirchen ihre Offenbarungen als einzig rechtmäßige Heilswahrheiten verbreiteten, meint der Theologe und Psychologe Frido Mann.. Frido Mann: "Die Kirche verliert an Glaubwürdigkeit.. " © Studio Thomas Elsner, München.. Die Kirche hat keine Zukunft, wenn sie weiter so viel an Glaubwürdigkeit verspielt.. Dies sehe ich besonders für die katholische Kirche so, die ich aus Enttäuschung über den vorigen Papst und seine Haltung gegenüber den Pius-Brüdern verlassen habe.. Aber auch die evangelische Kirche hat ein Problem mit der Glaubwürdigkeit.. Die christlichen Kirchen beanspruchen für sich, dass ihre Offenbarung die einzig rechtmäßige Heilswahrheit enthält.. Diese hat den Menschen in seinem Innersten zu ergreifen und den Sinn zu geben, der sein Leben entsprechend verändert.. Schon während meines Theologie-Studiums konnte ich dieses enge Verständnis von Offenbarung schwer in Einklang bringen mit meiner Sicht vom Menschen als lebendigem und vernünftigem Wesen.. Ich halte es für fatal, biblische Wahrheiten für unumstößlich zu halten.. Der Begriff des Unumstößlichen gehört ins Mittelalter.. Die evangelische Kirche hat mit Luther ein ernstes  ...   des christlichen Glaubens geführt haben.. Die Achterbahnfahrt der Religionen durch die Jahrtausende hat die bösartigen Schwächen menschlichen Denkens und Handelns oft in den krassesten Farben aufgezeigt.. Natürlich haben sich Christinnen und Christen immer wieder für Schwache und Verfolgte eingesetzt.. Auch mein Großvater Thomas Mann konnte dank der Hilfe von christlichen Netzwerken aus Europa in die USA fliehen, wo ich geboren und nach seinem Wunsch getauft wurde.. Doch die Gesamtbilanz der christlichen Kirchen bleibt angesichts von religiöser Intoleranz, von Kreuzzügen und Hexenverbrennungen negativ.. Vielleicht hat die Kirche noch eine Chance - wenn sie Regionalisierung zulässt, wenn sich ein Gemeindeleben unabhängig von Hierarchien entwickeln kann.. Die Kirche muss sich der Relativität ihrer Lehre bewusst sein.. Darin liegt auch eine Anstrengung für die Gläubigen selbst.. Denn die Grundentscheidung für oder gegen ein dialogisch offenes Bemühen um Sinnfindung fällt nicht vom Himmel.. Frido Mann ist Theologe und Psychologe.. Er wurde auf Wunsch seines Großvaters, Thomas Mann, getauft, promovierte zu Martin Luther und schrieb ein Buch über das "Versagen der Religion".. Pro - Margot Käßmann: Religion muss sich der Vernunft stellen..

    Original link path: /Themen/Glaube/Contra.htm
    Open archive

  • Title: Altenpflege
    Descriptive info: Der evangelische Bischof Frank July (links) fordert mehr Geld und Wertschätzung für die Pflege.. Der evangelische Bischof Frank July fordert mehr Geld und Wertschätzung für die Pflege.. Den Tag fürchten viele Menschen - den Tag, an dem sie in ein Pflegeheim müssen.. Sie fürchten sich vor Einsamkeit und den Verlust der Würde.. Die Angehörigen sind mit der Pflege oft überfordert, und Pflegekräfte klagen über Stress und Zeitnot.. Streitfall Altenpflege: Nächstenliebe nach der Stoppuhr? Darum ging es kontrovers in der evangelischen Talkshow Tacheles mit Fernsehpastor Jan Dieckmann.. "40.. 000 Heimbewohner leiden Hunger und Durst.. ".. Die Journalistin Anette Dowideit recherchierte in Pflegeheimen, ihr Befund: "Das Pflegesystem ist krank.. Zwei Jahre lang recherchierte die Journalistin Anette Dowideit in Pflegeheimen.. Ihr Befund: "Die Pflege ist chronisch überfordert.. " Es seien nicht ausreichend Pflegekräfte da, die genug Zeit und Geduld hätten, beispielsweise demente Menschen beim Essen und Trinken zu unterstützen.. Deshalb, so Dowideit, leiden in Deutschland rund 40.. 000 Menschen Hunger und Durst im Pflegeheim.. "Die finanziellen Ressourcen sind knapp", hält ihr Volker Leienbach entgegen, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung.. "Die Versicherungen können nicht mehr ausgeben, als sie einnehmen.. Tacheles zeigt erschreckende Bilder der Misshandlung einer dementen Patientin, mit versteckter Kamera aufgenommen in einem Bremer Altenheim.. Bilder, "bei denen sich einem der Magen umdreht", sagt Bischof Frank July.. Da stelle sich schon die Frage, wie mehr Geld bereitgestellt werden könnte, um mehr Personal einzustellen und so die Pflegekräfte zu entlasten.. Er regt einen Pflege-Soli an, so wie es einen Solidaritätsbeitrag Ost gebe.. Gewalt in der Pflege habe nicht unbedingt mit Geldmangel zu tun, meint dagegen Leienbach, sondern viel mit psychischen Belastungen.. "Da stoßen Pflegekräfte  ...   Angehörigen", rügt Martina Rosenberg.. Volker Leienbach: Man kann nicht alles bezahlen.. Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung: Der Zusammenhalt der Familie ist gefragt.. Das weist Volker Leienbach zurück: "Nehmen wir die Familie noch ernst als Verbund, der sich hilft?" Man könne nicht alles bezahlen, sei es die Erziehung von Kindern, das Einstehen von Geschwistern füreinander oder eben die Pflege.. Darum sei es auch angemessen, dass Angehörige für die Pflege nur höchstens etwa halb so viel wie professionelle Pflegekräfte erhielten.. Das vierte Gebot fordert, Vater und Mutter zu ehren.. Das bedeute nicht unbedingt, so Bischof Frank July, dass Menschen ihre bedürftigen Angehörigen selber pflegen müssten, wohl aber, "mental dabei zu sein".. Auch Netzwerke wie Kirchengemeinden seien gefordert.. In der württembergischen Landeskirche sammeln Gemeinden beispielsweise Geld, um mehr Zeit in der Altenpflege zu finanzieren.. "Denn Pflege", so July, "geht uns alle an".. Phoenix strahlt die Debatte am Sonntag, 23.. 6.. , um 13.. 00 Uhr und um 24.. 00 Uhr und am Sonntag, 30.. , um 17.. 00 Uhr aus.. Martina Rosenberg: Mutter, wann stirbst du endlich?.. Streitfall Altenpflege: Nächstenliebe nach der Stoppuhr?.. Streitfall Altenpflege:.. Nächstenliebe nach der Stoppuhr?.. Frank Otfried July,.. Landesbischof Evangelische Landeskirche in Württemberg.. Anette Dowideit,.. Journalistin.. Martina Rosenberg,.. Autorin.. Volker Leienbach,.. Direktor Verband der Privaten Krankenversicherung.. Pro Contra.. Engagiert sich Kirche genug für die Pflege?.. Bischof July.. Pro: Pflege ist eine christliche Pflicht.. Heiner Geißler.. Contra: Der Mensch ist nur Kostenfaktor.. Überfordert in der Pflege.. Mutter, wann stirbst du endlich?.. Martina Rosenberg beschreibt, wie sie an der Pflege ihrer Eltern fast zerbrach.. Beklemmende Abhängigkeit.. Heime im Test: Die Journalistin Anette Dowideit deckte Missstände in der Pflege auf..

    Original link path: /Themen/Altenpflege.htm
    Open archive

  • Title: Gäste
    Descriptive info: Das thema und die Gäste.. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt.. Doch wer wird sich in Zukunft um die Menschen kümmern, die auf Pflege angewiesen sind? In vielen Pflegeheimen herrscht schon jetzt Geld- und Personalnot.. Familien, die ihre Angehörigen pflegen, fühlen sich von Politik und Gesellschaft allein gelassen.. Droht Deutschland der Pflegekollaps?.. Die Gäste am roten Tisch.. Landesbischof Frank Otfried July, Evangelische Landeskirche in Württemberg.. Landesbischof July beklagt die unzureichende finanzielle Ausstattung zahlreicher Pflegeeinrichtungen auch in der Diakonie.. Landesbischof July studierte Theologie in Tübingen und Wien.. Bevor er die Leitung der Landeskirche in Württemberg übernahm, war er neun Jahre lang Direktor des Evangelischen Diakoniewerks Schwäbisch Hall, das er zu einer modernen Institution mit unternehmerischem Anspruch umbaute.. Auch in seinem jetzigen Amt engagiert sich Bischof July dafür, dass die Alten- und Krankenpflege ihren Platz in der Kirche behält.. Bischof July: Pflege ist eine christliche Pflicht.. Anette Dowideit, Journalistin.. Anette Dowideit wirft Heimbetreibern vor, auf Kosten alter Menschen Profite machen zu wollen.. Die Diplom-Volkswirtin und Wirtschaftsjournalistin arbeitet seit 2004 bei der WELT-Gruppe.. Sie war USA-Korrespondentin in New York und ist mittlerweile als Reporterin in Köln tätig.. Zu ihren Spezialgebieten zählt die Sozialpolitik.. Dowideit recherchierte  ...   ersten Sozialstationen.. Als Bundesfamilienminister war er für die Einführung von Erziehungsgeld und Erziehungsurlaub verantwortlich.. Maßgeblich an der Einführung der Pflegeversicherung beteiligt, machte Geißler sich zuletzt als Schlichter im Streit um den Bahnhof Stuttgart 21 einen Namen.. Heiner Geißler: Der Mensch ist nur noch Kostenfaktor.. Martina Rosenberg, Autorin.. Martina Rosenberg wirft Politik und Gesellschaft vor, die pflegenden Angehörigen mit ihren Problemen allein zu lassen.. Die freie Journalistin betrieb zunächst eine eigene Personalvermittlungsagentur im Ausland und gründete anschließend im heimischen Bayern ein EDV-Schulungscenter.. Später zwar sie beim Roten Kreuz für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.. Als ihre Mutter an Demenz erkrankte und ihr Vater einen Schlaganfall erlitt, übernahm sie die Betreuung der Eltern.. Ihre Erfahrungen schildert sie in dem Buch "Mutter, wann stirbst du endlich?".. Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung.. Volker Leienbach hält das deutsche Pflegesystem für eines der besten im internationalen Vergleich.. Der promovierte Wirtschafts- wissenschaftler erwarb sich als langjähriger Geschäftsführer der Gesellschaft für Versicherungs- wissenschaft und -gestaltung einen Ruf als Experte für sozialpolitische Fragen wie Altersicherung und Gesundheitswesen.. Heute vertritt er, unter anderem vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestages, die Haltung der privaten Kranken- versicherung zur Pflegereform und zur privaten Vorsorge..

    Original link path: /Themen/Altenpflege/Gaeste.htm
    Open archive


  • Archived pages: 198