www.archive-net-2013.com » NET » R » R73

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 330 . Archive date: 2013-03.

  • Title: R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: .. R73.. net.. Roman Mischel, freiberuflicher Videojournalist.. Weiter zum Inhalt.. Blog.. Autor.. Kamera+Schnitt.. Seminare.. Videos.. Kontakt.. Ältere Beiträge.. Das Panasonic Lumix G X Vario 35-100 f/2.. 8-Objektiv mit OIS an der AF101.. Seit einigen Wochen arbeite ich u.. a.. mit dem neuen Objektiv.. Lumix G X Vario 35-100mm f/2.. 8.. von Panasonic.. Und wie beim kleineren Bruder, dem.. Lumix 12-35mm.. , habe ich mal ein paar seiner Video-Eigenschaften im folgenden Video getestet.. Kurz zusammengefasst:.. Das Lumix 35-100mm ist wie das 12-35mm irgendwie.. parfokal.. , aber auf eine merkwürdige (wohl elektronische) Art und Weise.. Das heißt: Zoomen auf ein Objekt, Schärfe ziehen, wieder aufziehen, erneut zoomen (natürlich bei gleichbleibender Entfernung zum Objekt) funktioniert einwandfrei, die Schärfe bleibt auf dem Objekt erhalten.. Nur während des Zooms wird das Bild manchmal kurz unscharf.. Schwer zu beschreiben, im Video wird s aber deutlich.. Also wie auch beim 12-35mm: Wer Zooms als gestalterisches Element einsetzt, muss mit dieser Einschränkung leben.. Ansonsten sollte man das Objektiv eher als variable Festbrennweite begreifen.. Apropos Zoomen: Das merkwürdige Flackern während eines Zooms (also die offensichtlich nicht konstante Blendenöffnung) des 12-35mm tritt beim 35-100mm zum Glück nicht auf.. Stichwort.. Lens Breathing.. : Beim Verlagern der Schärfe ändert sich in die Größe Bildausschnitts schon ein wenig.. Deutlich zu sehen ist das bei längerer Brennweite (im Video habe ich es bei 100mm getestet).. Bei 35mm ist der Effekt vollkommen zu verschmerzen, finde ich.. Der optische Bildstabilisator (OIS) ist wie beim 12-35mm ein Geschenk des Himmels.. Auch das ist im Testvideo ganz deutlich zu sehen.. Abschalten würde ich den OIS grundsätzlich, wenn sich die Kamera auf dem Stativ befindet.. Im Video sieht man sehr deutlich, dass gerade der Anfang des Schwenks ruckeln kann, wenn der eingeschaltete OIS ihn als Wackler interpretiert.. Das tritt zwar nur gelegentlich auf und ist auch keine Schwäche des Lumix-OIS, sondern ganz klassisches Verhalten stabilisierter Video-Objektive.. Den Autofocus habe ich nicht getestet, weil ich diese Funktion eigentlich nie nutze.. Trotzdem mal im Auge behalten.. Das 12-35mm und das 35-100mm sind eigentlich die ideale Kombination, denn der wichtigste Brennweitenbereich ist damit für mich abgedeckt.. Obendrein sind beide Objektive ziemlich klein und sehr leicht (12-35mm: 305g; 35-100mm: 360g), was für meine Arbeitsweise ein wichtiges Kriterium ist, da ich sämtliche Taschen meist allein trage.. Für die meisten Drehs benötige ich keine weiteren Objektive.. Nur wenn es darauf ankommt, setze ich lichtstärkere Festbrennweiten ein.. Mit dem 12-35mm arbeite ich inzwischen die meiste Zeit, geschätzt etwa 90 Prozent aller Bilder drehe ich damit.. Das 35-100mm ist vor allem ein ganz wunderbares Interview-Objektiv, denn mit diesem Brennweitenbereich kann ich jederzeit zwischen Nah- und Großeinstellung wechseln.. Mein deutlich schwereres, größeres und unstabilisiertes.. Tokina 50-135 f/2.. ist damit weitgehend ersetzt.. Wer sich Tests des Lumix 35-100 durchlesen will, findet z.. B.. hier.. ,.. und.. ein paar Berichte aus kompetenter Quelle.. Veröffentlicht am:.. 21.. Dezember 2012.. Schlagworte:.. AF101.. Equipment.. Lumix G X Vario 35-100.. Objektiv.. Kurz-URL:.. http://r73.. net/kcrqh.. Kommentare:.. Keine.. Das Panasonic Lumix G X Vario 12-35 f/2.. Das neue.. Panasonic Lumix G X Vario 12-35mm f/2.. 8-Objektiv.. scheint viele Videoproduzenten, die mit der Panasonic AG-AF101 oder einer Panasonic GH1/GH2 arbeiten, zu.. überzeugen.. Seit einigen Tagen arbeite ich ebenfalls damit und habe im folgenden Video mal ein paar seiner Eigenschaften getestet.. Worum ging s mir in dem Test?.. Einerseits wollte ich wissen, ob es sich um ein.. parfokales Objektiv.. handelt, denn in der Praxis kommt es sehr oft vor, dass man mal eben die Schärfe ziehen muss (also ranzoomen ans Objekt, Schärfe einstellen, wieder aufziehen).. Das klappt mit dem Objektiv zwar ohne Einschränkungen, doch wie man im Video deutlich sieht, ist das Bild während des Zooms/Aufziehers für einen kurzen Moment unscharf.. Wer Zooms also als gestalterisches Mittel einsetzt, ist mit diesem Objektiv deutlich eingeschränkt.. Bei vielen Zoom-Objektiven, die eigentlich für den Fotobereich konzipiert wurden, zeigt sich im Video-Einsatz häufig ein merkwürdiger Nebeneffekt, der auch beim Lumix 12-35 auftritt: Trotz durchgängiger Blendenöffnung von z.. f/2.. 8 über den gesamten Brennweitenbereich flackert es während des Zooms/Aufziehers immer mal wieder auf.. Ein weiterer Grund also, der bei diesem Objektiv gegen Zooms als gestalterisches Mittel spricht.. Dann wollte ich wissen, ob sich beim Fokussieren die Brennweite und somit der Bildausschnitt verändert eine unerwünschte Eigenschaft, die auch als.. bekannt ist (.. dieses Video.. zeigt sehr deutlich, was es damit auf sich hat).. Die gute Nachricht: Beim Lumix 12-35 ist der Effekt so gut wie nicht sichtbar.. Ich habe es sowohl bei 12mm als auch bei 35mm getestet, jeweils mit Blende f/2.. Dann hat mich interessiert, wie videotypisch der optische Bildstabilisator (OIS) arbeitet.. Zunächst habe ich horizontale Schwenks ausprobiert, sowohl bei abgeschaltetem und eingeschaltetem OIS.. Wie bei klassischen 3-Chip-Camcordern mit fest verbauten Zoom-Objektiven sollte der OIS auf dem Stativ abgeschaltet werden, denn den Anfang eines Schwenks interpretiert der Stabilisator manchmal als ungewollten Wackler und versucht ihn auszugleichen, was dann sehr rucklig aussehen kann.. Unverzichtbar ist der OIS, wenn man die Kamera aus der Hand führt, was auch deutlich im Testvideo zu sehen ist.. Schaltet man den OIS des Lumix 12-35 ein, ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht.. Sowohl bei ganz kurzer Brennweite als auch bei 35mm kann das typische CMOS-Zittern auftreten, was sehr unangenehm aussieht.. Bei unstabiliserten Objektiven muss man schon eine sehr ruhig Hand haben, um dagegen zu wirken.. Viele Kollegen arbeiten daher ja auch mit einem Schulterstativ.. Doch als Videojournalist will ich die Kamera so klein und kompakt wie möglich halten, was dank des OIS nun wieder möglich ist.. Für ein generelles Fazit ist es mir jetzt noch zu früh, da ich das Objektiv erst seit kurzem besitze und nur einen Drehtag lang (komplett ohne Stativ) damit gearbeitet habe.. Trotzdem kann ich schon abschätzen, dass das neue Lumix 12-35 mein.. Tokina 16-50.. nahezu komplett ersetzen wird, auch wenn die Brennweite etwas kürzer ist.. Denn für reportage- und dokuähnliche Einsätze ist der Bereich von 12mm bis 35mm am m43-Cropsensor der AF101 (entspricht also 24mm bis 70mm beim Kleinbildformat) wirklich ideal: Man ist zwangsläufig nah dran, es ist weitwinkling genug für Raumaufnahmen und 35mm sind wunderbar geeignet für situative O-Ton-Statements, bei denen man die Protagonisten dank Blende f/2.. 8 trotzdem noch angemessen freistellen kann.. Da das Lumix 12-35 mein erstes und bisher einziges vollelektronisch mit der AF101 kommunizierendes Objektiv ist, freue ich mich natürlich über die zusätzlichen Informationen, die jetzt auf dem LCD-Display bzw.. im Sucher angezeigt werden.. Auch Arbeitsweisen, die man von  ...   Taster.. Zum Löten hilft folgender Stromlaufplan:.. Masse und links führen über das Kabel zum Taster, zwischen Masse und rechts wird der Widerstand eingefügt.. Aus Platzgründen ist es empfehlenswert, den Widerstand im Schraubgehäuse des Klinkensteckers unterzubringen.. Bei mir funktioniert s prima.. Allerdings ein ganz deutlicher Warnhinweis: Das hier ist keine offizielle Lösung.. Wer es nachbauen will und anschließend benutzt, tut das auf eigene Gefahr.. 7.. August 2012.. net/aVpBD.. Kompaktes Reportage- und Doku-Rig für die Panasonic AG-AF101.. Am liebsten arbeite ich mit der AF101 so wie sie ist, also möglichst kompakt, am besten ohne Rig.. Mit unstabilisierten Objektiven wie beispielsweise dem.. Tokina 16-50mm.. , das ich sehr häufig einsetze, wird s dann aber bei Brennweiten jenseits von 35mm nicht unbedingt wacklig, sondern eher zittrig, wie man es eben von CMOS-Sensoren kennt.. Und dann macht ein Rig doch wieder Sinn.. Ich habe mir aus den einzelnen Bauteilen, die sich bei mir im Laufe der Jahre (und der damit verbunden.. 35mm-Adapter.. - und.. DSLR-Experimente.. ) angesammelt haben, etwas sehr Kompaktes zusammengeschraubt.. Wer mag, kann sich das nachbauen hier ist die Anleitung.. Die Links zu den einzelnen Elementen samt Preisen habe ich hier komplett aufgeführt.. Das fertige Rig ist nicht zum Schultern gedacht, sondern wird an die Brust gedrückt.. Auf diese Art und Weise kann ich sowohl den Sucher als auch das LCD-Display nutzen.. Das nackte Rig wiegt ziemlich genau 1,7 Kilogramm und ist kaum länger als die AF101 mit einem gewöhnlichen SLR-Objektiv.. Die Kamera bringt inkl.. Akku, der Tokina-Linse und einem Mikro etwas mehr als drei Kilo auf die Waage.. In der Summe sind es also ca.. fünf Kilo, die vor der Brust gestemmt werden müssen.. Wobei gestemmt es eigentlich falsch beschreibt.. Denn wirklich schwer wirkt die ganze Konstruktion nicht, da man das Rig fest an den Oberkörper drückt.. So ist die Kamera quasi eingeklemmt.. Das ist etwas anderes als würde man sie in klassischer VJ-Haltung vor der Brust mit beiden Armen verschränkt tragen.. Das Rig sorgt für deutlich weniger Ermüdung und das leichte Zittern bei frei aus der Hand geführter Kamera (das sich so gern auf den CMOS-Chip überträgt und sehr unangenehm aussieht) verschwindet komplett, auch bei längeren Brennweiten.. Die Konstruktion besteht aus 11 Bauteilen, davon einige doppelt (daher die Nummerierung von 1 bis 7 auf folgendem Bild):.. Ein kurzer Hinweis an dieser Stelle: Ich verlinke ungern auf Shop-Seiten.. Bei einem techniklastigen Blog wie diesem lässt sich das aber manchmal schwer vermeiden.. Deshalb nochmal deutlich: Bei allen Links auf R73.. net handelt es sich nicht um Affiliate-Marketing, Partner-Links oder anderweitig kommerziell motivierte Verknüpfungen.. Ich betreibe das Blog aus Spaß an der Sache, nicht um mit Produkthinweisen Geld zu verdienen.. Zacuta Universal Baseplate V3.. inkl.. der beiden mitgelieferten 30cm-Rods: Dieses Teil ist mit 560,- US-Dollar (Stand Juni 2012) recht teuer, dafür aber eine Anschaffung fürs Leben.. Die Platte hält die Kamera absolut sicher und lässt sich in alle Richtungen verschieben, auch in der Höhe.. Dank dieser Variablität ist es also ohne Probleme möglich, die Kamera so anzuheben, dass man zum Beispiel schwere Objektive mit speziellen Halterungen an den Rods befestigt, einen Follow-Focus exakt austariert und eine Matte-Box mittig zum Objektiv anbringt.. Handlebar Clamp.. von Redrock Micro: Wird vorn an die Rods geschraubt.. Kostet 85,- US-Dollar.. Von den ca.. zehn cm kurzen.. Handlebar Rods.. braucht man zwei Stück (jeweils 15,- US-Dollar).. Sie werden links und rechts an der Handlebar Clamp verschraubt.. Auch die.. microHandGrips.. braucht man zwei mal (jeweils 74,50 US-Dollar).. Im Endeffekt sind das nichts anderes als bessere Fahrradlenker-Griffe, die wiederum an den beiden Handlebar Rods befestigt werden.. Die Teile Nummer 5, 6 und 7 kann man en bloc kaufen unter dem Namen.. microBrace body pad accessory kit.. für insgesamt 243,50 US-Dollar, spart dabei im Vergleich zum Einzelkauf aber keinen Cent (5:.. microBrace body pad.. für 129,50 US-Dollar, 6:.. Grip Rod.. für 54,50 US-Dollar, 7:.. Micromount.. für 59,90 US-Dollar).. Das Konstrukt bildet den hinteren Teil des Rigs und lässt sich wunderbar an den eigenen Körperbau anpassen, da man ja alle Teile verschieben und unterschiedlich winkeln kann.. Alles zusammen kostet das Rig also 1067,50 US-Dollar.. Dabei sind Zollgebühren und Versandkosten noch nicht berücksichtigt.. Alle Teile kann man auch bei deutschen oder europäischen Händlern kaufen.. Nach einigen praktischen Einsätzen halte ich das Rig für eine brauchbare Option.. Der Wechsel zwischen Freihand und Stativ geht problemlos in wenigen Sekunden, ohne dafür irgendwelche Teile abschrauben zu müssen (weil beispielsweise der Body Pad mit dem Schwenkarm des Stativs kollidieren könnte).. Auch die Kamera mal eben auf dem Boden abzustellen ist kein Problem, da das Rig recht fest auf drei Beinen steht.. Für VJs, die viel ohne Auto unterwegs sind und kompakt reisen: Das Rig lässt sich schnell in sechs Teile zerlegen, die dann wenig Platz in Anspruch nehmen.. In weniger als einer Minute ist alles wieder zusammengeschraubt und einsatzbereit.. 27.. Juni 2012.. Arbeitsweisen.. net/yZCM1.. Meine nächsten Video-Workshops.. Videojournalismus für Zeitungsmacher (ABZV, Bonn, 2.. + 3.. Mai 2013).. Online-Videos für Webseiten und soziale Netzwerke: Produktion von Bewegtbild mit Spiegelreflexkameras (media workshop, Berlin, 17.. + 18.. Juni 2013).. Online-Videoproduktion: Drehen, Schneiden, Vertonen - Einstieg für Print- und Online-Redakteure (WAN-IFRA, Darmstadt, 18.. + 19.. September 2013).. Letzte Kommentare.. Stefan:.. Endlich mal jemand der sein ganzes Video-DSLR Epuipement ausfürhrlich beschreibt :) Hab ich schon eewig.. Roman Mischel:.. Mit Abstand am häufigsten nutze ich derzeit das Lumix 12-35.. An deiner Stelle würde ich statt der.. Julia:.. Circa ein Jahr nach deinem echt tollen Review stehe ich gerade vor einer ähnlichen Entscheidung.. ich.. Da ich nicht genau weiß, an welches 5D-Scenefile du speziell denkst, habe ich mal zwei verschiedene.. Tobbi:.. vielen Dank für den Artikel.. Tolle Scenefiles.. Wie unterscheidet sich denn das DSLR scenefile von dem 5d.. Meistgelesene Artikel.. Final Cut Pro X kaufen und die Sache mit der Umsatzsteuer.. O-Töne sauber aufnehmen, Teil 2.. Einen Kopfhörer direkt an die EOS 550D / Rebel T2i anschließen.. Erste Dreherfahrungen mit der EOS 550D/Rebel T2i und einem Schulter-Rig.. Die Sony NEX-VG20 als Ersatz für die EOS 550D?.. RSS-Feed.. Beiträge.. Kommentare.. Schlagwörter.. 550D/Rebel T2i.. Akku.. Blackmagic Intensity Extreme.. Bücher.. Citizen Media.. DVX 100.. Final Cut Pro X.. Finanzierung.. Flash.. Flip.. Forschung.. Glidecam.. HMC151.. HPX171.. Interna.. Interview.. J-Cube.. Letus Extreme.. Licht.. Magic Lantern.. Mikrofon.. NEX-VG20.. Nikkor.. Online.. P2.. Pflege.. Rechtliches.. Schnitt.. Software.. Stativ.. Steuern.. Streaming.. Tokina.. Ton.. TV.. Usability.. Wettbewerbe.. net // Weblog über Videojournalismus und verwandte Themen.. Das Design dieser Website basiert auf dem Sator-ii Wordpress Theme von.. Felipe Lavín..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Über den Autor – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Über den Autor.. net ist ein privates Weblog von Roman Mischel.. Hier schreibe ich über das, was mich einen gewissen Teil des Jahres beschäftigt: meinen Job.. Foto-Credits:.. Barbara Sigge.. Ich arbeite freiberuflich als Videojournalist, bin also als Autor, Kameramann und Editor für das Fernsehen und für das Web tätig.. Ich produziere schlüsselfertige Videos im Auftrag, arbeite aber auch immer wieder in.. kleineren Teams.. Das Know-How, das ich mir seit 2002 als freiberuflicher Videojournalist erarbeitet habe, gebe ich gern und regelmäßig in.. Workshops.. weiter.. Ausbildung:.. Studium Diplom-Journalistik und Politikwissenschaften, Dortmund.. Volontariat beim Nachrichtensender n-tv, Berlin.. Lehraufträge:.. Universität Dortmund, Institut für  ...   Publizieren (SS 2011).. Gastvorträge, Seminare:.. Universität Hamburg (Journalistik und Kommunikationswissenschaft).. Universität Trier (Medienwissenschaft).. Veröffentlichungen:.. Videojournalismus: Berufsbild, Technik, Arbeitsweisen.. umfangreiches und teils wissenschaftlich geschriebenes Dossier auf dem Stand von Anfang 2005.. Auszeichnungen:.. Deutscher Webvideopreis.. 2011 in der Kategorie Dokumentation (Publikumspreis) für das Portrait des Berliner Forschers.. Freddy.. Gemeinsam mit.. Fiete Stegers.. Kontext-Recherche-Stipendium.. 2005 für die Produktion des Dokumentarfilms.. Alltag Überwachung Zwischen Terror, Sicherheit und digitaler Kontrolle.. Grimme Online Award.. 2003 in der Kategorie Medienjournalismus für Konzeption, Redaktion und Design von.. onlinejournalismus.. Axel Springer Preis.. 2002 in der Kategorie Internet für das Multimedia-Feature.. Großflughafen Schönefeld Sinn und Unsinn eines Milliardenprojekts.. (zurzeit offline)..

    Original link path: /autor/
    Open archive

  • Title: Kamera und Schnitt – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Kamera und Schnitt.. Sie sind TV-Autor oder Webvideo-Macher und suchen für ein spannendes Projekt einen zuverlässigen und komplett ausgestatteten VJ-Kameramann, mit dem Sie eng zusammenarbeiten.. Dann sollten wir uns kennenlernen.. Seit 2002 bin ich freiberuflich als Videojournalist für TV- und Online-Medien tätig.. Darüber hinaus arbeite ich immer wieder gern in kleinen Teams, in die ich mich mit meinem Know How und meiner Technik einbringe.. Hardware:.. Panasonic AF101 mit diversen  ...   0, 25mm f/0.. 95, 50mm f/1.. 4, 85mm f/2.. 0, 50-135mm f/2.. 8).. Panasonic AC160.. Panasonic DVX100A mit Letus Extreme 35mm-Adapter.. Canon EOS 550D inkl.. Schulter-Rig.. Flip Ultra HD.. mobiler Videomonitor smallHD DP6.. Sennheiser EW100-Funkstrecke, diverse Mikrofone.. umfassendes Licht-Set (LED) für Reportage und Interviews.. Stative (Sachtler FSB8 und DV2 II).. Glidecam 4000 Pro mit Smooth Shooter.. Kamera-Slider.. Software:.. Final Cut Pro 7.. Soundtrack Pro.. Compressor.. Motion.. Magic Bullet Looks..

    Original link path: /kamera-und-schnitt/
    Open archive

  • Title: Videojournalismus für Print- und Online-Redakteure: Seminare, Coaching und Beratung – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Videojournalismus für Print- und Online-Redakteure: Seminare, Coaching und Beratung.. An allen Ecken und Enden im Netz zappeln die bewegten Bilder.. Das Internet rüttelt heftig an den Fundamenten des Fernsehens, nicht zuletzt weil Tageszeitungen längst den Reiz von Videos für sich entdeckt haben und sie für ihre Berichterstattung im Internet nutzen.. Möglichst schnell dabei sein lautet daher das Prinzip vieler lokaler und überregionaler Tageszeitungen, die jetzt ihre Claims im Video-Markt abstecken wollen.. Ausbaden müssen es meist die Redakteure, die neben ihrer Tätigkeit noch ein Video von ihren Recherchen mitbringen sollen.. Das Problem: Ein Video ist nicht mal eben so gemacht.. Im Gegenteil: Wenn es seine Zuschauer informieren, überzeugen oder vielleicht sogar begeistern soll, sind neben Kreativität vor allem handwerkliche Fähigkeiten nötig.. Letztere kann man zum Glück erlernen.. Wenn Videojournalismus auch für Ihre Website ein Thema ist und Sie auf dem Weg dorthin Hilfe brauchen, unterstütze ich Sie gerne.. Gemeinsam mit Ihnen entwickle ich die passende Video-Strategie  ...   Ihr Vorhaben am besten geeignet ist und worauf Sie verzichten können.. Ich schule Ihre Mitarbeiter im Umgang mit Kamera, Stativ, Mikrofon und Schnittsoftware.. Meine Workshops finden grundsätzlich inhouse statt.. Nehmen Sie mit mir Kontakt auf ich unterbreite Ihnen gern ein Angebot, das auf Ihre Bedürfnisse zurechtgeschnitten ist.. Roman Mischel.. Tel.. 0171 4890370.. E-Mail: mischel // onlinejournalismus // de.. Bisher war bzw.. bin ich u.. tätig für folgende Ausbildungsinstitutionen (A-Z):.. ABZV (Akademie Berufliche Bildung der deutschen Zeitungsverlage e.. V.. ).. Akademie für Politische Bildung Tutzing.. ARD.. ZDF medienakademie.. Deutsche Welle Akademie.. FFH Academy.. Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neuen Presse.. ifp (Institut zur Förderung des publizistischen Nachwuchses e.. Journalistenschule Ruhr.. media workshop.. Medienbüro Hamburg.. RTL Journalistenschule.. WAN-IFRA Academy.. Inhouse-Workshops u.. a bei folgenden Tageszeitungen und Online-Redaktionen:.. Bündnis 90/Die Grünen.. Der Westen.. Neue Westfälische.. Ruhr Nachrichten.. Schwäbische Zeitung / Regio TV.. Weser Kurier.. Westfälische Nachrichten.. Westfälischer Anzeiger.. Wetzlarer Neue Zeitung.. Zahnärztliche Mitteilungen Online.. Zeitungsverlag Waiblingen.. ZEIT Online..

    Original link path: /videojournalismus-fuer-printredakteure-und-onlineredakteure-seminare-coaching-beratung/
    Open archive

  • Title: Eine kleine Auswahl meiner Videos der vergangenen Jahre – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Eine kleine Auswahl meiner Videos der vergangenen Jahre.. Freddy (2011).. Portrait des lebensfrohen Berliner Forschers Frederik Heinrich, der mit der Glasknochenkrankheit auf die Welt gekommen ist.. Produziert im Auftrag des.. Deutschen Caritas-Verbandes.. für die Kampagne.. Kein Mensch ist perfekt.. Ausgezeichnet mit dem.. Deutschen Webvideopreis.. Weitere Infos.. hier im Blog.. ABZV Imagefilm (2012).. Selbstdarstellung des.. Bildungswerks der Zeitungen.. , für das ich ebenfalls als Dozent tätig bin und verschiedene Workshops rund um das Thema Online-Video gebe.. In dem sieben  ...   Datawrapper.. oder das Crossmedia-Portal.. ABZV-Universalcode.. vor.. Gedreht mit den Panasonic-Kameras.. , geschnitten mit.. Alltag Überwachung (2006).. In diesem Dokumentarfilm (44 Min.. ) sind.. und ich gemeinsam der Frage nachgegangen, ob wir angesichts ständig wachsender Datensammlungen inzwischen in einem Überwachungsstaat leben.. Der Film ist als vierteilige Serie.. bei tagesschau.. de erschienen.. , wo er auch komplett heruntergeladen werden kann.. Mitspieler gesucht (2010).. Als.. meine damalige Fußballmannschaft.. kurz vor ihrer Auflösung stand, versuchten wir mit diesem Video neue Spieler zu gewinnen..

    Original link path: /videos/
    Open archive

  • Title: R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Neuere Beiträge.. Externes Videomonitoring mit FCPX 10.. 0.. 4 und Blackmagic Desktop Video 9.. 2.. 1 weiterhin ohne Halbbilder in SD.. Vor ein paar Wochen hatte ich.. hier ein paar Zeilen dazu geschrieben.. , wie brauchbar die Breakout-Box.. Intensity Extreme.. von Blackmagic unter FCPX zurzeit ist.. Da war noch deutlich Luft nach oben.. Leider machen die beiden Updates von FCPX auf.. Version 10.. 4.. und des Blackmagic Design Desktop Video-Treibers auf.. Version 9.. 1.. immer noch kein reibungsloses externes Videomonitoring möglich zumindest nicht in Bezug auf Halbbilder in SD.. Das ist vor allem ärgerlich für User, die auch Broadcast-Kunden beliefern oder gelegentlich mal DVDs produzieren, die auf alten Röhrenfernsehern korrekt laufen sollen.. In den Systemeinstellungen gibt s jetzt zwar ein wenig mehr Auswahl, und weil in der Liste PAL und PAL progressive auftauchen, könnte man ja meinen, dass das eine interlaced ist und das andere eben nicht.. FCPX verlässt sich ziemlich genau auf die getroffene Voreinstellung, denn in der Software lässt sich dann unter A/V-Ausgabe nichts weiter auswählen als Blackmagic 720 576 @25.. Kein Hinweis darauf, ob das dann p oder i ist.. Um es herauszufinden, habe ich.. wie beim letzten Mal.. DV- und DVCPRO50-Material mit Halbbildern in die Software importiert, darüber hinaus auch noch einen HD-Clip in 720p50, den ich vor einiger Zeit mit meiner DSLR gedreht hatte.. Beim Abspielen auf meinem via Komponentenkabel angeschlossenen Röhrenmonitor ist das mit der vorigen Treiberversion auftauchende Stottern zwar verschwunden, aber nach wie vor werden keine Halbbilder angezeigt.. Vor der Ausgabe wird das Material offenbar in progressive Bilder umgerechnet.. Die Folge: Schnellere Bewegungen (Schwenks, bewegte Objekte im Bild) ruckeln leicht.. Unter Final Cut Pro 7 lässt sich hingegen die gesamte Palette aller denkbaren Output-Formate direkt in der Software einstellen.. Halbbilder werden ohne Probleme dargestellt, das heißt man sieht sofort, wenn die Abfolge einmal versehentlich falsch herum ist (also bspw.. zugeliefertes Material mit top field first kodiert wurde, obwohl bottom field first richtig gewesen wäre).. Also immer noch: FCPX + externes Videomonitoring = weiter warten und hoffen.. 12.. April 2012.. net/1eG1m.. Zwei Tokina-Zoom-Objektive für die Panasonic AG-AF101.. Um mit der Panasonic AG-AF101 zügig und in reportageähnlichen Situationen arbeiten zu können, habe ich mich für zwei lichtstarke Zoom-Objektive von Tokina entschieden: Das.. AT-X 165 PRO DX.. mit einer Brennweite von 16-50mm und das.. AT-X 535 PRO DX.. , das den Bereich von 50-135mm abdeckt.. Bei beiden beträgt die größtmögliche Blendenöffnung f/2.. 8 über den gesamten Brennweitenbereich.. Ausführliche Testberichte zu diesen Objektiven (.. 1.. 2.. ) gibt s auf photozone.. Ich habe mich übrigens für die Nikon-Version dieser Objektive entschieden, denn neuere Canon-Objektive an die AF101 anzuschließen ist nach wie vor komplizierter, da sich die Blende ausschließlich elektronisch steuern lässt.. Zwar gibt es Adapter für solche Canon-Objektive ohne eigenen Blendenring (.. Redrock LiveLens MFT Active Lens Mount.. ;.. MTF Services EOS Adapter.. ), aber die sind recht teuer und lohnen sich wohl erst, wenn man bereits mehrere Objektive hat.. Wegen der Batterie, die diese Adapter benötigen, sind sie obendrein auch etwas klobig.. Der lang angekündigte und.. vielleicht.. nach der NAB-Show 2012 erhältliche.. Birger-Adapter.. könnte zwar eine vielversprechende Lösung werden, aber eben auch eine sehr teure.. Und mit etwas Glück wird vielleicht der.. Metabones-Adapter.. (.. ), den es für die Sony FS100 bereits gibt, auch für die AF101 umgesetzt.. Aber wer weiß?.. Zum Glück wird die Blende neuerer Nikon-Objektive komplett mechanisch gesteuert, wenn auch ohne außen liegenden Ring.. Adaptierungen sind also um einiges leichter zu realisieren als bei EOS-Objektiven.. Unter der Vielzahl von Adaptern habe ich mich für den.. Novoflex MFT/NIK.. entschieden, der über einen eigenen Ring verfügt, mit dem die Blende des Objektivs stufenlos verstellt werden kann.. Gerade weil die Steuerung mechanisch erfolgt, werden keinerlei Daten an die Kamera übertragen.. Ob man nun mit Blende f/5.. 6 oder f/11 arbeitet, lässt sich allenfalls schätzen.. Viele Nutzer heben immer wieder die Verarbeitungsqualität des Novoflex-Adapters hervor.. Ich kann mich nur anschließen.. Allerdings haben beide Objektive minimal Spiel und sitzen nicht bombenfest auf dem Adapter, was in der Praxis aber bisher unproblematisch war.. Meine Vintage-Nikkore (.. 24mm f/2.. 0 AI-s.. 50mm f/1.. 4 AI.. 85mm f/2.. ) sitzen hingegen absolut fest.. Übrigens: Beim Anbringen eines Objektivs an den Adapter sollte die Blende soweit wie möglich geschlossen sein, erst dann lässt sie sich mit dem Novoflex-Adapter steuern.. Die Blenden der Tokina-Objektive sind ohnehin auf die kleinste Öffnung eingestellt, wenn man sie vom Adapter bzw.. einer x-beliebigen Kamera löst.. Was ich bei beiden Tokinas schätze, ist die tolle Haptik.. Sowohl Zoom- als auch Schärfering laufen satt und gedämpft.. Die Verarbeitung macht insgesamt einen sehr wertigen Eindruck.. Beim Zoomen verändert das AT-X 535 PRO DX seine Größe übrigens nicht, es eignet sich also ideal für den Einsatz mit einer Mattebox.. Das AT-X 165 PRO DX wird allerdings deutlich länger, wie der Vergleich der beiden folgenden Bilder zeigt.. Wie gut die Abbildungsqualität beider Linsen gerade im Zusammenspiel mit der AF101 ist, kann ich nach der kurzen Zeit noch nicht abschließend beurteilen.. Ich finde aber, dass die Bilder bei 16mm und Offenblende mit dem AT-X 165 PRO DX sehr weich aussehen, am Ende der Brennweite wiederum recht scharf.. Dass die typischen Schwächen in den Randbereichen der Objektive am 4/3 -Sensor der AF101 nicht so sehr ins Gewicht fallen wie beim größeren APS-C-Sensor, für den sie konzipiert wurden, kann ich nur vermuten.. Das AT-X 165 PRO DX lässt sich auf ca.. 30 cm vor der Linse scharfstellen, und zwar über den gesamten Brennweitenbereich.. Beim AT-X 535 PRO DX beträgt die minimale Distanz etwa einen Meter.. Beides sind parfokale Linsen, das heißt: Ranzoomen, Schärfe ziehen und wieder aufziehen ist ohne Einschränkungen möglich.. Die Schärfe bleibt also auch nach einem erneuten Zoom an der Stelle erhalten, wo man sie geholt hat.. Und für Freunde der Schärfenverlagerung: Die Größe des dargestellten Objekts verändert sich dabei.. kaum bis gar nicht.. moderat, im kürzeren Brennweitenbereich jeweils deutlich sichtbarer als im langen (das sog.. ).. Hier ein kurzes Testvideo mit beiden Objektiven (Zoom, Aufzieher, Schärfenverlagerung).. Zum Zoomen ist das AT-X 535 PRO DX etwas besser geeignet als sein kleiner Bruder, wie man an den leichten Rucklern zu Beginn des Zooms im Video deutlich sieht..  ...   an der Daumenposition der rechten Hand, wenn man die Kamera mit der Schlaufe hält.. Das fühlt sich schon etwas ungewöhnlich an.. Die deutlich günstigere NEX-VG20, über die ich.. im September 2011 noch nachgedacht hatte, war für mich schnell aus dem Rennen.. Die Kamera bringt leider immer noch die Schwächen vieler HDSLRs mit (.. Moiré.. ) und verfügt weder über veränderbare Bildprofile noch über integrierte ND-Filter, die ich für ein absolutes Muss halte.. Wer beim Drehen Zeit hat und szenisch arbeitet, wird das nicht wichtig finden.. Wer andauernd mit sich ändernden Lichtbedingungen zu kämpfen hat oder viel zwischen drinnen und draußen wechselt, wird das vierstufige Filterrädchen der AF101 schätzen (ND Clear, 1/4, 1/16, 1/64).. An meiner EOS 550D musste ich in solchen Situationen ständig den variablen ND-Filter vor dem Objektiv ab- bzw.. wieder aufschrauben.. Nicht ideal.. Ein großer Teil meiner Arbeit sind Interviews.. Dabei lege ich Wert auf absolute Kontrolle aller technischen Parameter, natürlich auch beim Ton.. Da die NEX-VG20 nur einen Miniklinken-Anschluss für das Mikrofon bietet, der unter Idealbedingungen zwar ebenfalls gute Tonqualität liefert, aber eben nicht so zuverlässig ist wie XLR-Anschlüsse, waren auch hier die Würfel schnell gefallen.. Klar kann man wie bei einer HDSLR den Ton extern aufnehmen (.. Das ist aber ein zusätzlicher Arbeitsschritt, der vor allem bei langen Interviews Nerven kosten kann (z.. Auseinanderdriften.. von Bild- und Tonspur nach geraumer Zeit).. Im Rennen blieben also noch die AF101 und die FS100.. Wer sich zwischen diesen beiden Geräten nicht entscheiden kann, sollte zunächst einen Blick auf.. diesen Vergleich.. einer Liste der wesentlichen Features beider Kameras werfen.. Eindeutiges Kriterium gegen die FS100: Sie hat keine ND-Filter.. Ansonsten füllen sich die Fachforen mit allerlei Meinungen, und es gibt zahlreiche Pixel-Peep-Tests, bei denen die AF101 grundsätzlich schlechter abschneidet als die FS100.. Informativ in diesem Zusammenhang sind u.. folgende Videos:.. Zacuto s Great Camera Shootout 2011.. Teil 1.. Teil 2.. Teil 3.. ); zwar ohne die FS100, aber mit der Sony F3, die über denselben S35-Sensor verfügt.. Der.. Christmas Shootout von Philip Bloom.. , der der FS100 unglaubliche Low-Light-Eigenschaften bescheinigt, gegen die die AF101 alt aussieht.. Ein.. Vergleichs-Video.. von Hochschulstudenten, die die FS100, die AF101, die 5D MK II und die Arri Alexa miteinander vergleichen.. Die AF101 schneidet am schlechtesten ab.. Weit verbreitete Meinung ist, dass die FS100 auch deshalb den besseren Aufnahmesensor hat, weil er ziemlich genau den Abmessungen von Super 35 Film entspricht.. Der 4/3 -Sensor der AF101 ist wenige Millimeter kleiner, der Crop-Faktor also höher, das Sichtfeld bei Verwendung eines identischen Objektivs enger, die Schärfentiefe bei gleicher Blende höher.. Zwei Quellen finde ich in diesem Zusammenhang ganz hilfreich:.. Den.. Field of View-Comparator.. von AbelCine, mit dem man wunderbar die verschiedenen Sichtfelder unterschiedlicher Sensorgrößen bei beliebig einstellbaren Brennweiten miteinander vergleichen kann.. Schärfentiefe-Vergleichsvideo.. zwischen der AF101, der FS100 und der Canon 5D MK II.. Auch wenn die FS100 in der Summe das bessere Bild liefert, habe ich mich trotzdem für die AF101 entschieden.. Einerseits bin ich auf die Lowlight-Eigenschaften nicht angewiesen.. Ich habe nicht vor, die meiste Zeit im Dunkeln zu drehen oder kein zusätzliches Licht zu setzen.. Was die Schärfentiefe betrifft: Ich sehe es als Vorteil, wenn der Sensor nicht ganz so groß ist, weil es das journalistische bzw.. dokumentarische Arbeiten erleichtert.. Wenn die Bilder filmisch aussehen sollen, ist das spielend einfach mit der AF101 machbar.. Wenn ich hingegen große Schärfentiefe brauche (und das ist sehr oft der Fall), kriege ich auch das mit einer entsprechend kurzen Brennweite und kleiner Blendenöffnung schnell hin.. Den Einsatz der AF101 im Journalismus bzw.. Dokumentarfilm behandeln folgende beiden Artikel:.. Erfahrungsbericht.. von Andy Portch auf DSLR News Shooter, der seine AF101 für den TV-Sender Sky News einsetzt.. Report.. des Magazins Film TV Video über den österreichischen Dokumentarfilmer Udo Maurer, der mit der AF101 arbeitet.. In diversen Kamera-Shootouts werden zwar allerlei Pixel gezählt, aber im Endeffekt wird ein Punkt oft vergessen: Das Kamera-Handling.. Mir ist wichtig, dass ich mit meiner Kamera in freier Wildbahn auch ohne Rig und ohne Stativ gute Bilder gewinne.. Ich will kompakt arbeiten und auf keinen Fall irgendein Konstrukt schultern.. Mit der AF101 habe ich bisher zumindest ein gutes Gefühl.. Ruhige Aufnahmen frei aus der Hand (rechte Hand in der Schlaufe, linke Hand unter dem Objektiv, Arme vor der Brust verschränkt klassische VJ-Haltung) sind mit meinem 17-50mm-Objektiv zumindest bis 35mm ohne Weiteres möglich, danach kann das typische CMOS-Zittern auftreten.. Ein paar Worte noch zu den Objektiven.. Wegen des geringen Auflagemaßes des Micro Four Thirds-Systems der AF101 kann man zahlreiche Objektive von Fremdherstellern nutzen.. Dazu braucht man jeweils einen Adapter.. Meine alten AIS-Nikkore mit eigenem Blendenring sind gar kein Problem, Nikon-Objektive ohne Blendenring funktionieren ebenfalls.. Etwas dünner sieht es bei den EOS-Objektiven ohne eigenen Blendenring aus, da die Blende nur elektronisch gesteuert werden kann.. Der lang angekündigte und bis heute nicht erschienene.. hätte es möglich machen können.. Ansonsten gibt es noch eine.. Lösung.. von Redrock Micro (mit eigener Batterie), eine weitere von.. MTF Services.. sowie jeweils ein Adapter von.. Kipon.. Fotodiox.. , die über einen eigenen Blendenring verfügen und nur sehr eingeschränkt bzw.. gar nicht mit EF-S-Objektiven funktionieren.. Wer allerdings Wert auf elektronische Blendensteuerung mittels Iris-Rädchen an der Kamera und Bildstabilisierung legt, ist auf Panasonics MFT-Objektive angewiesen.. Die.. Auswahl.. lichtempfindlicher Objektive ist allerdings sehr überschaubar.. In den nächsten Monaten werde ich mal schauen, wie sich die AF101 im VJ-Bereich schlagen wird.. Die ersten Kurzeinsätze liefen vielversprechend.. Was mir bisher so aufgefallen ist:.. Die Schärfe lässt sich auf dem LCD-Display mit der Funktion EVF DTL und der Funktion Focus in Red super beurteilen.. Bisher lag ich nicht falsch.. Klasse wäre es, wenn man das Display auf S/W schalten könnte.. Das geht aber leider nur beim Sucher.. Merkwürdig ist, dass es zum Fokussieren keine digitale Vergrößerung gibt längst ein Standard der älteren Panasonic-Kameras.. Warum bei der AF101 nicht daran gedacht wurde, ist mir ein Rätsel.. Wie eingangs erwähnt, ist die Position der beiden Schalter zum Starten und Stoppen der Aufnahme ziemlich gewöhnungsbedürftig.. Übrigens, wer Informationen rund um die AF101 anderer Anwender sucht, wird früher oder später ohnehin im entsprechenden Forenbereich auf.. DVXuser.. landen.. Sehr hilfreich finde ich aber auch das Blog von.. 10.. Februar 2012.. net/xOEza.. 5 Kommentare..

    Original link path: /page/2/
    Open archive

  • Title: Das Panasonic Lumix G X Vario 35-100 f/2.8-Objektiv mit OIS an der AF101 – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: RSS Feed.. Kommentar schreiben.. Trackback.. URL.. Schreiben Sie einen Kommentar.. Bitte lesen Sie die.. Regeln für Kommentare.. Ihre E-Mail-Adresse wird.. nicht.. angezeigt.. Pflichtfelder sind markiert mit einem.. *.. Name.. E-Mail.. Website.. Hier klicken, um die Antwort abzubrechen.. Kommentar..

    Original link path: /2012/12/21/das-panasonic-lumix-g-x-vario-35-100-f2-8-objektiv-mit-ois-an-der-af101/
    Open archive

  • Title: Das Panasonic Lumix G X Vario 12-35 f/2.8-Objektiv mit OIS an der AF101 – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: 8-Objektiv mit OIS an der AF101..

    Original link path: /2012/10/03/das-panasonic-lumix-g-x-vario-12-35-f28-objektiv-mit-ois-an-der-af101/
    Open archive

  • Title: Zwei Tokina-Zoom-Objektive für die Panasonic AG-AF101 – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: 1 weiterhin ohne Halbbilder in SD.. Trackbacks.. Sie können einen Trackback mit diesem.. hinterlassen:.. http://www.. r73.. net/2012/03/23/zwei-tokina-zoom-objektive-fuer-die-panasonic-ag-af101/trackback/.. Helmi.. Habe jetzt auch (endlich) ein 16-50er ergattert und bin bisher sehr zufrieden! Danke für den ausführlichen Bericht!.. Veröffentlicht am 5.. Juni 2012 um 17:12.. |.. Permalink.. Gerne.. Ich mag s auch sehr und komme damit zu sehr guten Ergebnissen.. Allerdings bin  ...   das in Kürze erscheint.. Könnte der neue Standard als Reportage-Linse für die AF101 werden, wenn es einen wirklich für Video optimierten OIS hat und parfokal ist.. Juni 2012 um 19:56.. Möglicherweise.. allerdings in einer anderen Preiskategorie ;).. und 35mm am oberen Ende sind dann finde ich doch eine etwas zu kurze Brennweite.. Veröffentlicht am 6.. Juni 2012 um 12:04..

    Original link path: /2012/03/23/zwei-tokina-zoom-objektive-fuer-die-panasonic-ag-af101/
    Open archive

  • Title: AF101 – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Schlagwort-Archiv:.. 0.. mit dem neuen Objektiv Lumix G X Vario 35-100mm f/2.. 8 von Panasonic.. Und wie beim kleineren Bruder, dem Lumix 12-35mm, habe ich mal ein paar seiner Video-Eigenschaften im folgenden Video getestet.. Kurz zusammengefasst: Das Lumix 35-100mm ist wie das 12-35mm irgendwie parfokal, aber auf eine merkwürdige (wohl elektronische) Art [.. ].. Das neue Panasonic Lumix G X Vario 12-35mm f/2.. 8-Objektiv scheint viele Videoproduzenten, die mit der Panasonic AG-AF101 oder einer  ...   ob es sich [.. Nun haben beide Geräte zwar einiges gemeinsam, zum Beispiel den AVCHD-Codec oder die nahezu identisch benannten Parameter im [.. Doch spätestens wenn man die Kamera auf einem Rig befestigt, lohnt sich [.. Mit unstabilisierten Objektiven wie beispielsweise dem Tokina 16-50mm, das ich sehr häufig einsetze, wird s dann aber bei Brennweiten jenseits von 35mm nicht unbedingt wacklig, sondern eher zittrig, wie man es eben von CMOS-Sensoren kennt.. Und dann macht [..

    Original link path: /tag/af101/
    Open archive

  • Title: Equipment – R73.net - Weblog über Videojournalismus
    Descriptive info: Um mit der Panasonic AG-AF101 zügig und in reportageähnlichen Situationen arbeiten zu können, habe ich mich für zwei lichtstarke Zoom-Objektive von Tokina entschieden: Das AT-X 165 PRO DX mit einer Brennweite von 16-50mm und das AT-X 535 PRO DX, das den Bereich von 50-135mm abdeckt.. 8 über den gesamten [..

    Original link path: /tag/equipment/
    Open archive


  • Archived pages: 330