www.archive-net-2013.com » NET » I » IVD-SUED

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 427 . Archive date: 2013-09.

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 59 - Immobilienumsätze ziehen in Baden-Württemberg deutlich an
    Descriptive info: Nachrichtendetail.. PN 59 - Immobilienumsätze ziehen in Baden-Württemberg deutlich an.. Das IVD-Institut prognostiziert einen Anstieg der Immobilienumsätze auf mindestens 24,5 Mrd.. €.. Nach einer Hochrechnung des Marktforschungsinstituts des IVD Süd e.. auf Basis des erhobenen Grunderwerbssteueraufkommens steigen die Immobilienumsätze in Baden-Württemberg im Jahr 2011 voraussichtlich auf mindestens 24,5 Mrd.. In den ersten drei Quartalen 2011 wurden in Baden-Württemberg Immobilien für insgesamt 18,6 Mrd.. € umgesetzt.. Damit stieg das Gesamttransaktionsvolumen zwischen Januar und September 2011 im Vergleich zum Vorjahr (1.. -3.. Quartal 2010) um etwa 2,04 Mrd.. € oder +12,3 %.. Das IVD-Institut rechnet bis Ende des Jahres mit einer Erhöhung des Immobilienumsatzes auf mindestens 24,5 Mrd.. €, vorausgesetzt die Dynamik auf dem Immobilienmarkt bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau.. Das erwartete Umsatzvolumen 2011 in Höhe von mindestens 24,5 Mrd.. € kann somit die Rekordwerte 2006 und 2007 erreichen bzw.. sogar leicht übertreffen.. Im Vergleich zu 2010 würde dieses Ergebnis ein Anstieg des Transaktionsvolumen um 1,9 Mrd.. € oder +8,6 % bedeuten.. „Das dynamische Marktgeschehen auf dem Immobilienmarkt in Baden-Württemberg“, so Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts,  ...   Euro weiter besteht.. Angesichts der starken Erhöhung der Grunderwerbsteuer in Baden-Württemberg kam es zu Vorzieheffekten, deren Ausmaß derzeit nur grob abschätzbar ist, da die Grunderwerbsteuer erst nachgelagert vereinnahmt wird.. Grundsätzlich hält der IVD Süd e.. die massive Erhöhung der Grunderwerbsteuer für absolut überzogen und unsozial.. Angesichts der sehr niedrigen Baugenehmigungs- und Fertigstellungszahlen in Baden-Württemberg in den letzten Jahren ist die Grunderwerbsteuererhöhung ein großer Schritt in die falsche Richtung.. Download PN 59 als PDF-Datei.. Prof.. Dr.. Stephan Kippes.. Tel.. 089 / 29 08 20 - 13.. Fax 089 / 22 66 23.. E-Mail:.. presse.. ivd-sued.. net.. zurück.. Termine 2013 / 2014.. Die IVD-Kongresse wenden sich an Makler, Immobilienverwalter und Sachverständige, Marketing- und Vertriebsprofis, die ihre eigene Strategien verbessern möchten und auf der Suche nach neuen Konzepten sind.. 2013.. 24.. Verwalterkongress.. ,.. Gut Sonnenhausen bei München.. 14.. 11.. Innovationsforum.. Kloster Andechs.. 21.. Kongress Immobilienverkauf und.. Immobilienvertrieb.. Molkenkur in Heidelberg.. 2014.. 13.. 02.. 2014.. Energiekongress.. Automobilclub Stuttgart.. 16.. 05.. Marketingkongress.. Forum Unterföhring bei München.. 26.. 06.. Jahreskongress.. Schloss Schwetzingen.. 25.. Schloss Seefeld, Seefeld.. Burg Staufeneck, Salach.. Buchungsmöglichkeit für Aussteller..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/december/article/pn-59-immobilienumsaetze-ziehen-in-baden-wuerttemberg-deutlich-an.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 57 - Anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in Bayern
    Descriptive info: PN 57 - Anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in Bayern.. Kaufpreise erreichen in München bei allen Wohnimmobilien-Objekttypen historische Höchstwerte.. Das IVD-Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.. hat am 29.. 2011 auf einer Pressekonferenz den traditionellen Marktbericht „Wohnimmobilien-Kaufobjekte Herbst 2011 Bayern“ vorgelegt.. Der Bericht gibt Auskunft über aktuelle Preise sowie Markttrends auf dem bayerischen Kaufimmobilienmarkt und kann über www.. ivd-sued.. net erworben werden.. „Noch immer steht die Immobilie als sichere Geldanlage im Fokus der Anleger “, so Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „das Kaufinteresse ist wegen der anhaltenden Unsicherheit auf den Kapitalmärkten sowie sehr niedriger Zinsen nach wie vor sehr groß.. Oder anders ausgedrückt, die Umschichtungswelle von anderen Anlageformen in Richtung Immobilien hält unverändert weiter an.. “.. „Die Kaufpreise erreichen“, so Prof.. Stephan Kippes „derzeit in München bei allen Wohnimmobilien-Objekttypen historische Höchstwerte.. “ Die stärksten Anstiege im Vergleich zum Frühjahr 2011 verzeichneten in München die Eigentumswohnungen aus dem Bestand (+9,7 %) sowie Baugrundpreise für Geschossbau (+9,4 %), gefolgt von Baugrundpreisen für Einfamilienhäusern mit +6,4 %.. Die Kaufpreise für freistehende Einfamilienhäuser nahmen um +4,9 %, für Doppelhaushälften/Bestand um +2,9 %, Doppelhaushälften/Neubau um 2,0 %, für Reihenmittelhäuser/Bestand um +5,0 % und die neuerrichteten Reihenmittelhäuser um +4,7 %.. Preisanstiege bei den neuerrichteten Eigentumswohnungen lagen etwa +6,0 % über dem Wert vom Frühjahr 2011.. Der bereits im Herbst 2010 festgestellte Aufwärtstrend bei den Kaufpreisen für Wohnimmobilien in Bayern setzt sich weiterhin fort.. So verzeichnen auch im Herbst 2011 fast alle Objekttypen bis auf die Baugrundstücke für Geschossbau bayernweit einen Preisanstieg.. Die höchsten Anstiege im Herbst 2011 verzeichnen im Bayerndurchschnitt die neuerrichteten Reihenmittelhäuser mit +5,8 % und die neuerrichten Doppelhaushälften mit +5,1 %, gefolgt von Eigentumswohnungen/Neubau mit +2,9 %.. Auch die Baugrundpreise für Einfamilienhäuser weisen im Herbst 2011 eine steigende Preistendenz auf.. So lag hier die Veränderung zum Frühjahr 2011 bei +1,6 %, ähnlich wie bei den Reihenmittelhäusern aus dem Bestand (+1,5 %).. Etwas verhaltener ist der Preisanstieg bei den freistehenden Einfamilienhäusern mit +1,3 % sowie bei den Eigentumswohnungen/Bestand +0,4 %.. Lediglich die Baugrundpreise für Geschossbau verzeichneten einen Rückgang von -8,9 %.. Ähnlich dem Bayerntrend konnten in Oberbayern bei allen Objektsegmenten (Baugrundpreise für Geschossbau ausgenommen) steigende Preise festgestellt werden.. So legten im Herbst 2011 die neuerrichteten Doppelhaushälften um +4,1 %, die Baugrundpreise für Einfamilienhäuser um +3,6 % und die neuerrichteten Reihenmittelhäuser um +3,0 % deutlich zu.. Die Anstiege für Eigentumswohnungen/Neubau liegen bei +2,7 %, für freistehende Einfamilienhäuser bei +2,6 % und für Reihenmittelhäuser/Bestand bei +1,7 %.. Bei den Doppelhaushälften/Bestand (+1,2 %) und Eigentumswohnungen/Bestand (+0,6 %) waren die Preissteigerungen im Herbst 2011 gegenüber den anderen Objekttypen eher moderat.. Die Baugrundpreise für Geschossbau hatten als einzige Ausnahme einen leichten Rückgang von -0,3 % zu verzeichnen.. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien zum Kauf übersteigt in München trotz einem extrem hohen  ...   ist in Aschaffenburg ungebrochen stark.. Ansonsten gibt es einen eher ausgeglichenen Markt mit einem lagebedingten Nachfrageüberhang.. Ein- bis Zweifamilienhäuser des gehobenen Preissegments sind insbesondere dann stark nachgefragt, wenn es sich um sogenannte Top-Lagen handelt.. Auf großes Interesse stoßen auch hochwertige Eigentumswohnungen in sehr guten Lagen.. Kleinere Wohnungen mit 1- bis 2- Zimmern sind am Markt ausreichend vorhanden.. Die Nachfrage ist hier jedoch durchschnittlich.. Rosenheim.. Die starke Nachfrage nach Immobilien zur Kapitalanlage führt in Rosenheim zu einer Angebotsverknappung und einem Nachfrageüberhang.. Durch diese Marktsituation und die gute Standortbeurteilung ist in der Stadt weiterhin mit einer steigenden Tendenz bei den Miet- und Kaufpreisen zu rechnen.. Im Einzelnen berichtete Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungs-instituts, von folgenden aktuellen Markttrends:.. Das Gesamttransaktionsvolumen lag in Bayern in den ersten drei Quartalen 2011 bei insgesamt 24,8 Mrd.. € und somit etwa 3,21 Mrd.. € über dem Wert der Vorjahresperiode (1.. Quartal 2010).. Einer Hochrechnung des IVD-Instituts zur Folge werden die Immobilienumsätze in Bayern bis Ende des Jahres auf mindestens 32 Mrd.. € steigen, vorausgesetzt die Dynamik auf dem Immobilienmarkt bleibt auf einem hohen Niveau.. Aufgrund einer starken Nachfrage nach Wohnimmobilien hat sich die Zahl der zum Kauf angebotener Objekte im 1.. Halbjahr 2011 im Vergleich zum 2.. Halbjahr 2010 deutlich reduziert.. Bayernweit (bezogen auf Augsburg, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Regensburg, Würzburg) wurden im 2.. Halbjahr 2010 ca.. 16,2 Objekte/1.. 000 Einwohner (Baugrundstücke 0,8, Häuser 4,7, Wohnungen 10,7) zum Kauf angeboten.. Innerhalb der nächsten 6 Monate (1.. Halbjahr 2011) hat sich dieser Wert auf durchschnittlich 14,6 Objekte/je 1.. 000 Einwohner verringert.. In München hat sich die Zahl zum Kauf angebotener Objekte im untersuchten Zeitraum von insgesamt 14,9 Objekte/1.. 000 Einwohner (2.. Halbjahr 2010) auf 7,7 Objekte/1.. 000 Einwohner (1.. Halbjahr 2011) fast halbiert (IVD-Berechnungen auf Basis von IMV-Zahlen).. Das verfügbare Einkommen pro Einwohner (das Einkommen, welches den privaten Haushalten nach Abzug von Einkommen- und Vermögenssteuer sowie Sozialbeiträge zur Verfügung steht und welches sie für Konsum- und Sparzwecke verwenden können) stieg in Bayern seit 1995 im Durchschnitt um rund 36,0 %.. Die Preise für Einfamilienhäuser gingen dagegen um ca.. -0,2 % zurück.. Somit muss ein Käufer in Bayern heute statistisch gesehen einen viel geringeren Teil seines Einkommens für den Hauskauf aufbringen als noch vor 15 Jahren.. 1995 lag der Wert noch bei dem 28-fachen, 2011 hingegen nur noch beim 21-fachen.. In München stiegen in dem untersuchten Zeitraum sowohl das Einkommen als auch die Kaufpreise.. Das verfügbare Einkommen nahm zwischen 1995 und 2011 um ca.. 31,0 % und der Einfamilienhauspreis um rund 32,0 % zu.. 1995 musste ein Käufer im Durchschnitt etwa 34-fache seines Einkommens für den Hauskauf aufbringen.. Im Jahr 2011 lag dieser Wert beim 35-fachen, also etwas über dem Niveau von 1995.. Download PN 57 als PDF-Datei..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/november/article/pn-57-anhaltend-hohe-nachfrage-nach-wohnimmobilien-in-bayern.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 56 - Weiter deutlich steigende Immobilienumsätze in Bayern
    Descriptive info: PN 56 - Weiter deutlich steigende Immobilienumsätze in Bayern.. Das IVD-Institut prognostiziert einen Anstieg der Immobilienumsätze auf mindestens 32 Mrd.. auf Basis des erhobenen Grunderwerbssteueraufkommens steigen die Immobilienumsätze in Bayern im Jahr 2011 voraussichtlich auf über 32 Mrd.. Einer Hochrechnung des IVD-Instituts zur Folge werden die Immobilienumsätze in Bayern bis Ende des Jahres auf über 32 Mrd.. € steigen, vorausgesetzt die Dynamik auf dem Immobilienmarkt bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau.. Das Jahresergebnis 2011 in Höhe von ca.. 32 Mrd.. € würde etwa 2,3 Mrd.. € über dem Vorjahreswert liegen und könnte  ...   Marktgeschehen auf dem bayerischen Immobilienmarkt“, so Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „wurde durch verschiedene Faktoren wie die konjunkturelle Belebung, Verunsicherung auf den Kapitalmärkten sowie die nach wie vor sehr niedrigen Zinsen verstärkt.. Auf dem Markt sind derzeit sowohl Eigennutzer als auch Kapitalanleger aktiv, so Prof.. Stephan Kippes, wobei die Kapitalanleger deutlich aktiver agieren, während die Eigennutzer vorsichtiger handeln und mehr auf den Preis des Angebotes achten.. Das IVD-Institut geht davon aus, dass die Umschichtungswelle in Richtung Immobilien mittelfristig anhält solange die Unsicherheit mit dem Euro weiter besteht.. Download PN 56 als PDF-Datei..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/november/article/pn-56-weiter-deutlich-steigende-immobilienumsaetze-in-bayern.html
    Open archive
  •  

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 54 - IVD-Marktbericht Stuttgart Herbst 2011
    Descriptive info: PN 54 - IVD-Marktbericht Stuttgart Herbst 2011.. Deutliche Preisanstiege bei den Eigentumswohnungen; Wohnungsmieten erreichen bei allen Objekttypen ein Rekordniveau.. Das IVD-Marktforschungsinstitut des Immobilienverbandes Deutschland IVD Süd e.. hat am 17.. November 2011 auf einer Pressekonferenz den traditionellen Marktbericht Stuttgart vorgestellt.. „Die anhaltende Inflationsangst, gute Wirtschaftsentwicklung und nicht zuletzt die leider gerade erfolgte Erhöhung der Grunderwerbsteuer von 3,5 % auf 5,0% haben im vergangenen Jahr die Nachfrage nach Wohnimmobilien noch mehr intensiviert“,.. so Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „diese Entwicklung führte zu weiter steigenden Preisen.. Gleichzeitig erreichten die Wohnungsmieten bei allen Objekttypen ein Rekordniveau.. “ Der Bericht gibt Auskunft über aktuelle Preise sowie Markttrends auf dem Stuttgarter Immobilienmarkt und kann über www.. „Auf dem Stuttgarter Immobilienmarkt herrscht seit Jahren ein Nachfrageüberhang bei sehr hohem Preisniveau“, so Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „diese Entwicklung wurde im vergangenen Jahr zusätzlich durch verschiedene Faktoren wie konjunkturelle Belebung, zunehmende Verunsicherung auf den Kapitalmärkten, niedrige Zinsen aber auch durch die Erhöhung der Grunderwerbsteuer von 3,5 % auf 5,0 beeinflusst.. Dies führte dazu, dass die Nachfrage deutlich zugenommen hat.. “ „Derzeit sind beide Käufergruppen sowohl Kapitalanleger als auch Eigennutzer auf dem Markt vertreten“, so Erich Hildenbrandt, Ehrenmitglied des IVD.. Während die Kapitalanleger jedoch deutlich aktiver agieren und nicht selten teilweise Preise über dem Verkehrswert akzeptieren, achten die Eigennutzer mehr auf die Preiswürdigkeit des Angebotes.. Im Vergleich zum Frühjahr 2011 konnten im Herbst 2011 teilweise deutliche Preisanstiege festgestellt werden und hier insbesondere bei den neuerrichteten Eigentumswohnungen.. Der Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung aus dem Bestand (guter Wohnwert) in Stuttgart kostet im Durchschnitt 2.. 550 €/m² (Frühjahr 2011 bei 2.. 450 €/m²).. Die Wohnungen in Spitzenlagen und mit besten Ausstattungen können hierbei in Einzelfällen schon deutlich über 6.. 600 €/m² kosten.. Die Preisschere für die Eigentumswohnungen in den bevorzugten bzw.. weniger bevorzugten Lagen bewegt sich immer weiter auseinander.. Für eine neuerrichtete Eigentumswohnung mit gutem Wohnwert werden im Herbst 2011 im Durchschnitt 4.. 000 €/m² (Frühjahr 2011 3.. 500 €/m²)  ...   eine kräftige Mietpreissteigerung in allen Preissegmenten, wobei die stärksten Anstiege von bis zu +9,1 % bei den Mietwohnungen aus dem Bestand sowie Altbau mit gutem Wohnwert festgestellt wurden.. So liegen die Mietpreise bei den Altbauwohnungen mit gutem Wohnwert derzeit bei 10,90 €/m² und damit um 9,0 % über dem Wert vom Frühjahr 2011.. Das Mietpreisniveau bei den Wohnungen aus dem Bestand liegt für den guten Wohnwert bei 10,80 €/m² (+9,1 % gegenüber dem Frühjahr 2011).. Der aktuelle Wert bewegt sich zwischen 8,30 €/m² (einfacher Wohnwert) und 12,80 €/m² (sehr guter Wohnwert).. Der Mietpreis für eine neuerrichtete Wohnung beträgt im Herbst 2011 12,50 €/m² (guter Wohnwert); im Frühjahr lag dieser Wert bei 12,00 €/m².. Stephan Kippes von folgenden Trends bezogen auf Herbst 2011:.. - Die im vergangenen Jahr registrierte dynamische Entwicklung auf dem.. Immobilienmarkt setzt sich 2011 fort.. So wurden in den ersten drei Quartalen.. 2011 in Baden- Württemberg insgesamt ca.. 18,6 Mrd.. € in Wohn- und.. Gewerbeimmobilien investiert.. Im Vergleich zum Vorjahr (1.. Quartal 2010).. stiegen die Immobilienumsätze um +12,2 %.. - Zwischen Januar und August 2011 wurden in Baden-Württemberg insgesamt.. 20.. 212 Wohnungen zum Bau freigegeben.. Im Vergleich zum Vorjahreswert.. liegt der Anstieg bei +21,5 %.. - Die Landeshauptstadt Stuttgart weist dagegen in diesem Zeitraum rückläufige.. Baugenehmigungszahlen aus.. Lag die Anzahl der genehmigten Wohnungen.. zwischen Januar und August 2010 noch bei 923 Wohneinheiten, ging die Zahl.. im vergleichbaren Zeitraum 2011 um etwa -33,8 % auf insgesamt 611.. Wohneinheiten zurück.. - Die Arbeitslosenzahl in Baden-Württemberg ist im Oktober 2011 weiter.. gesunken.. So liegt der aktuelle Wert bei 205.. 772 Personen.. Im Vergleich zum.. Vorjahresmonat sind das 36.. 927 Erwerbslose oder -15,1 % weniger.. Die.. Arbeitslosenquote beträgt 3,7 %.. - Die Erwerbslosenzahl in der Landeshauptstadt Stuttgart lag im Oktober 2011.. bei insgesamt 15.. 423 Personen.. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die.. Zahl um -11,9 % zurück.. Die Arbeitslosenquote lag dabei bei 5,2 % (Oktober.. 2010 bei 6,0 %).. Download PN 54 als PDF-Datei..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/november/article/pn-54-ivd-marktbericht-stuttgart-herbst-2011.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 53 - IVD Software- und Innovationsforum am 25.10.2011 großer Erfolg
    Descriptive info: PN 53 - IVD Software- und Innovationsforum am 25.. 2011 großer Erfolg.. Hochkarätige Tagung mit Key-Speaker Klaus-J.. Fink.. Am 25.. 2011 veranstaltete das IVD-Institut sehr erfolgreich sein erstes „Software- und Innovationsforum“ im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck.. Ca.. 200 Teilnehmern wurde ein vielseitiges und aktuelles Programm mit ausgezeichneten Referenten und einer großzügigen Fachausstellung geboten.. In vier Vortragsblöcken wurde das Neueste an Know-how in Sachen IT-Prozesse und Technik, Service und Dienstleistung vorgestellt.. Die fundierten Fachvorträge der Messepartner stellten die interessierten Teilnehmer vor die Qual der Wahl; danach standen aber alle Firmen in der Fachausstellung für zusätzliche Fragen zur Verfügung.. Der Erfolgstrainer  ...   neuen Kunden“ die zentralen Schlüsselfaktoren für noch mehr Verkaufserfolg vor.. Klaus-J.. Fink verstand es durch seine eloquente Art sein Publikum mitzureißen.. Weiterhin sprach Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, über „Guerilla Marketing bei Immobilienunternehmen“.. Zum Abschluss des Tages wendete sich das Juniorenforum mit drei Vorträgen speziell an die Auszubildenden und Studenten aus der Immobilienwirtschaft.. Die Veranstaltung dient als ein wichtiges „Come together“ dem Erfahrungsaustausch unter Immobilien-Kollegen.. Unter den Teilnehmer wurde außerdem ein von der Firma IMMONET GmbH gesponsertes iPad verlost; der Verband gratuliert Herrn Ivan Misic von der Firma Eder Partner aus München zum Gewinn.. Download PN 53 als PDF-Datei..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/november/article/pn-53-ivd-software-und-innovationsforum-am-25102011-grosser-erfolg.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 51 - IVD Software- und Innovationsforum am 25.10.2011 in Fürstenfeldbruck
    Descriptive info: PN 51 - IVD Software- und Innovationsforum am 25.. 2011 in Fürstenfeldbruck.. Da der diesjährige IVD-Jahreskongress in Friedrichshafen stattgefunden hat, bietet der IVD Süd e.. am 25.. 2011 als Pendant Mitgliedern und Interessenten im Freistaat Bayern das IVD-Software- und Innovationsforum mit vielseitigem und aktuellem Programm mit ausgezeichneten Referenten und großzügiger Fachausstellung an.. In vier Vortragsblöcken wird das Neueste an Know-how in Sachen IT-Prozesse und Technik, Service und Dienstleistung vorgestellt.. Neben den fundierten Fachvor-trägen der Messepartner konnte der Erfolgstrainer Klaus-J.. Fink gewonnen werden.. In seinen Vorträgen TopSelling: Die 4 Erfolgsfaktoren für mehr Umsatz -  ...   So versteht es Klaus-J.. Fink durch seine eloquente Art große Auditorien mitzureißen.. Weiter spricht Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, über Guerilla Marketing bei Immobilienunternehmen.. Zusätzlich in die Veranstaltung integriert sind der IVD-Sachverständigenkongress sowie das anschließende Juniorenforum, das sich speziell an Auszubildende und Studenten aus der Immobilienwirtschaft wendet.. Info- und Anmeldeunterlagen sind unter.. www.. unter Software- und Innovationsforum in Fürstenfeldbruck zu finden.. Die Veranstaltung dient als ein wichtiges Come together dem Erfahrungsaustausch unter Immobilien-Kollegen.. Unter den Teilnehmer wird außerdem ein von der Firma IMMONET GmbH gestiftetes iPad verlost.. Download PN 51 als PDF-Datei..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/october/article/pn-51-ivd-software-und-innovationsforum-am-25102011-in-fuerstenfeldbruck.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: PN 50 - IVD-Regionalreport „Nürnberg-Erlangen-Fürth“ 2011
    Descriptive info: PN 50 - IVD-Regionalreport „Nürnberg-Erlangen-Fürth“ 2011.. Kaufpreise in Mittelfranken stabil bis steigend.. Das IVD-Marktforschungsinstitut des Immobilienverbands Deutschland IVD Süd e.. hat den aktuellen Regionalreport „Nürnberg-Erlangen-Fürth 2011“ vorgelegt.. Der Bericht setzt sich umfassend mit dem Immobilienmarkt in dieser Region auseinander und gibt Auskunft über Preise sowie aktuelle Markttrends.. Der Bericht kann über www.. „Nach wie vor ist die starke Nachfrage nach Wohnimmobilien als Geldanlage ungebrochen“, so Prof.. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „der Nachfragüberhang führte in vielen Regionen wie auch in der Metropolregion Nürnberg-Erlangen-Fürth zu steigenden Preisen in nahezu allen Marktsegmenten.. Hier konnten im Frühjahr 2011 historisch gesehen teilweise Höchstwerte beobachtet werden.. In Mittelfranken wurden im Jahresvergleich 2010 gegenüber dem Vorjahr im Kaufsegment bei fast allen Objekttypen stabile bis steigende Preise festgestellt.. Diese Entwicklung setzte sich auch im Frühjahr 2011 fort.. Hier fielen die Anstiege in vereinzelten Marktsegmenten sogar etwas stärker aus als noch im Jahresvergleich.. So konnten Preisanstiege bei den Baugrundstücken für freistehende Einfamilienhäuser von +3,1 %, bei den freistehenden Einfamilienhäuser von +2,6 %, bei den Eigentumswohnungen/Bestand sowie Eigentumswohnungen/Neubau von +4,2 % beobachtet werden.. Lediglich die Preise für neugebaute Doppelhaushälften gaben in Mittelfranken im Frühjahr 2011 nach.. Das höchste Preisniveau bei den untersuchten mittelfränkischen Städten verzeichnete sowohl im Kauf- als auch im Mietbereich die Stadt Erlangen.. Bei allen Objekten im Kaufsegment konnten steigende Preise notiert werden.. Die Preistendenz stellt sich im Frühjahr 2011 gegenüber Herbst 2010 wie folgt dar: die Baugrundstückpreise für freistehende Einfamilienhäuser +3,4 %, Geschossbaugrundstücke +5,9 %, freistehende Einfamilienhäuser +2,7 %, Reihenmittelhäuser +5,0 %, Doppelhaushälften +8,3 % und neugebaute Eigentumswohnungen +3,3 %.. Der Anstieg der Preise bei den Eigentumswohnungen aus dem Bestand ist etwas verhaltener und liegt im Frühjahr 2011  ...   +3,6 %, für Reihenmittelhäuser bei +3,1 % und für Eigentumswohnungen/Bestand bei +6,5 % sowie neugebaute Eigentumswohnungen bei +3,8 %.. Der noch im Jahr 2009 festgestellte Abwärtstrend bei den Mietwohnungen in Nürnberg wurde 2010 wieder ausgeglichen und die Mieten legten teilweise deutlich zu.. Auch das Preisniveau für Häuser zur Miete ist in diesem Zeitraum zum Teil gestiegen.. Dieser Trend setzt sich auch im Frühjahr 2011 fort.. Im Detail betrachtet ergeben sich im Frühjahr 2011 gegenüber dem Vorquartal folgende Anstiege der Mieten: Altbauwohnungen +7,0 %, Bestandswohnungen +4,0 % neuerrichtete Wohnungen +1,1 %, Reihenmittelhäusern/Bestand +4,3 %, neugebauten Reihenmittelhäusern +8,5 %, Doppelhaushälften/Bestand +3,3 % sowie neugebauten Doppelhaushälften +7,7 %.. Eine ähnliche Entwicklung verzeichnen die Mieten in Fürth.. Alle Objekttypen bis auf die Altbauwohnungen (-1,6 %) verzeichnen im Frühjahr 2011 gegenüber dem Vorquartal einen Anstieg der Mieten.. So lag die Veränderung bei den Mietwohnungen/Bestand bei +2,8 %, bei den neugebauten Wohnungen bei +2,6 %, bei den Reihenmittelhäusern/Bestand +3,5 %, Reihenmittelhäusern/Neubau +1,9 %, Doppelhaushälften/Bestand +13,6 % sowie Doppelhaushälften/Neubau +4,2 %.. Dieser Aufwärtstrend setzt sich teilweise auch in Erlangen fort.. Hier konnten sich vor allem die Häuser zur Miete behaupten.. Die Mitwohnungen hingegen blieben konstant bzw.. gaben leicht nach.. Im Einzelnen betrachtet ergibt sich im Frühjahr 2011 in Erlangen folgende Entwicklung: Mietwohnungen/Altbau +/-0,0 %, Mietwohnungen/Bestand -3,1 %, Reihenmittelhäuser/Bestand +1,2 %, Reihenmittelhäuser/Neubau +3,2 %, Doppelhaushälften +2,0 % und Doppelhauhälften/Neubau +9,7 %.. Weitere ausführliche Informationen über Entwicklungen und aktuelle Preise in der Region können dem.. Regionalreport Nürnberg-Erlangen-Fürth 2011.. entnommen werden.. Der Bericht wird weiterhin durch umfangreiche Grafiken regionaler Wirtschaftsdaten ergänzt.. Er kann beim IVD-Institut (Gabelsbergerstr.. 36, 80333 München, Tel.. 089/29082020,.. institut.. ) oder im Online-Shop.. erworben werden.. Download PN 50 als PDF-Datei..

    Original link path: /nachrichtendetail/archive/2011/october/article/pn-50-ivd-regionalreport-nuernberg-erlangen-fuerth-2011.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: 2011
    Descriptive info: 2012.. 2011.. Pressearchiv - 2011.. PN 48 - Offener Dialog mit der baden-württembergischen Staatsregierung zum Thema Grunderwerbsteuer - völlige Fehlanzeige.. 28.. 2011.. Leider keinerlei Interesse der Staatsregierung an Gesprächen zu diesem wichtigen Thema.. PN 47 - Preise für Einfamilienhäuser in Oberbayern stärker ansteigend.. 22.. Nach wie vor Höchstwerte in München.. PN 45 - Doppelhaushälften: Preise ziehen im Oberbayern-Trend deutlich an.. Preise in München weiterhin steigend.. PN 44 - Immobilienumsätze Bayern: Umsatzsprung von 16,4 % im 1.. Halbjahr 2011.. Euro-Unsicherheit und gute Wirtschaftsentwicklung beflügelten die Immobilienumsätze.. PN  ...   40 - Erik Nothhelfer als Vorstandsvorsitzender des IVD Süd wieder gewählt.. PN 39 - Andreas Hubert wieder in den Vorstand des IVD-Süd gewählt.. 19.. PN 38 - Günther Gültling, Sven Keussen, Martin Schäfer und Stefan Zehnter wieder in den Vorstand des IVD-Süd gewählt.. PN 37 - Christoph Landgraf wieder in den Vorstand des IVD-Süd gewählt.. 15.. Vorstandswahlen beim IVD-Süd.. PN 36 - Christian Gorber wieder in den Vorstand des IVD-Süd gewählt.. Treffer 11 bis 20 von 54.. Erste.. Vorherige.. 1-10.. 11-20.. 21-30.. 31-40.. 41-50.. 51-54.. Nächste.. Letzte..

    Original link path: /presse/pressearchiv/2011/browse/1.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: 2011
    Descriptive info: PN 35 IVD-Institut stellt den CityReport Würzburg 2011 vor.. Hohe Nachfrage nach Objekten sowohl zur Eigennutzung als auch zur Kapitalanlage.. PN 34 IVD-Institut stellt den „CityReport Schweinfurt 2011“ vor.. Preisanstiege bei Wohnungen sowohl im Kauf- als auch im Mietbereich.. PN 46 - IVD Süd stellt Marktbericht über das Münchner Umland 2011 vor.. Stabiles bis leicht steigendes Preisniveau in den meisten Umlandgemeinden.. PN 33 - Der zahlungsunfähige Zwischenmieter.. Entscheidung des BGH am 20.. 01.. 2011 – IX ZR 58/10.. PN 32 - IVD Gewerbemarktbericht: Anstieg der Büromieten im Bayern-Trend um +2,6  ...   wieder gewählt.. IVD Süd Vorstandsvorsitzender kritisiert geplante Grunderwerbsteuererhöhung in Baden-Württemberg.. PN 30 - IVD Süd legt den Regionalreport Bodensee 2011 vor.. Nachfrage übersteigt das Angebot; Preisniveau stabil bis leicht steigend.. PN 28 - Wann verjähren Ersatzansprüche des Mieters wegen Schönheitsreparaturen?.. Entscheidung des BGH von 04.. 2011-VII ZR 195/10.. PN 27 - München: Mieten steigen weiter – alle Objekttypen erreichen historische Höchstwerte.. Im Bayerntrend marginale Steigerungen des Mietpreisniveaus.. PN 26 - Jahreskongress des IVD Süd am 01.. Juli 2011 in Friedrichshafen.. Hochkarätige Tagung mit umfangreichem Fachprogramm.. Treffer 21 bis 30 von 54..

    Original link path: /presse/pressearchiv/2011/browse/2.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: 2011
    Descriptive info: PN 25 - Entscheidung des OLG Hamm vom 29.. 04.. 2010 – 22 OU 127/09.. Wenn sich der Verkäufer die Angaben des Maklers im Exposé zurechnen lassen muss.. PN 24 - IVD-Marktbericht: Anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in Bayern.. München: Steigende Preistendenz bei allen Objekttypen.. PN 23 - IVD Süd startet in Baden-Württemberg Unterschriftensammlung gegen Erhöhung der Grunderwerbsteuer.. "Nein" zu der Erhöhung der Grunderwerbsteuer um 43%.. PN 22 - IVD Süd-Vorsitzender Nothhelfer begrüßt Gemeinderatsbeschluss zur Neubauquote in Ulm.. Ulm setzt ein Beispiel mit geplanten 300 neuen Wohnungen pro Jahr.. PN 20 - Kann der Vermieter dem Mieter die Farbe der Auszugsdekoration vorschreiben?.. 04.. Beschluss des  ...   Baden-Württemberg um 43% ab.. Der Vorstandvorsitzende des IVD Süd Erik Nothhelfer kritisiert geplante Erhöhung der Grunderwerbsteuer.. PN 19 - IVD Institut stellt CityReport Stuttgart Frühjahr 2011 vor.. 03.. Anhaltend starke Nachfrage nach Wohnimmobilien seitens Kapitalanleger sowie Eigennutzer.. PN 18 - IVD Institut stellt den CityReport Mannheim 2010/2011 vor.. Nachfrageüberhang bei Objekten mit gutem und sehr gutem Wohnwert.. PN 16 - IVD Süd und BFW lehnen die Grunderwerbsteuererhöhung in Baden-Württemberg ab.. IVD Süd-Vorsitzender Erik Nothhelfer: „Die völlig falsche Maßnahme zum völlig falschen Zeitpunkt!“.. PN 17 - IVD Institut untersucht Immobilienmarkt in Augsburg.. Deutlich steigende Nachfrage wirkt sich auf das Preisniveau aus.. Treffer 31 bis 40 von 54..

    Original link path: /presse/pressearchiv/2011/browse/3.html
    Open archive

  • Title: IVD SÜD.net :: 2011
    Descriptive info: PN 15 - IVD-Institut stellt den CityReport Ludwigsburg 2010/2011 vor.. Steigende Nachfrage nach Objekten in guten Stadtlagen.. PN 14 - IVD Süd legt CityReport Aschaffenburg 2011 vor.. Stabiles bis leicht steigendes Preisniveau bei allen Marktsegmenten.. PN 13 - Doppelhaushälften: Preise ziehen im Bayern-Trend deutlich an.. Auch die Preise in München weiterhin ansteigend.. PN 12 - Preise für Einfamilienhäuser in Oberbayern gemäßigt und im Bayern-Trend stärker ansteigend.. 03.. PN 11 - Preise für Reihenmittelhäuser: Anstieg im Bayern-Trend, Oberbayernwert unverändert.. In München nur ein gemäßigter Anstieg.. PN 10 - Bayerische Immobilienverbände: Rückgang  ...   Immobilienumsätze in Baden-Württemberg legen um 14,6% zu.. Baden-Württemberg gehört zu den Bundesländern mit den höchsten Anstiegen.. PN 08 - Immobilienumsätze legen in Bayern im Jahr 2010 um 13,7% zu.. Anstieg in Bayern deutlich über dem Bundesdurchschnitt.. PN 07 - Wirtschaftsminister Martin Zeil spricht beim Neujahrsempfang des IVD Süd.. IVD Süd Vorstandsvorsitzender Erik Nothhelfer: Investitionen in "Betongold" sehr gefragt.. PN 06 - Dr.. Ulrike Kirchhoff übernimmt Vorsitz der ABI.. Ulrike Kirchhoff hat turnusmäßig für das Jahr 2011 den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Immobilienverbände (ABI) übernommen.. Treffer 41 bis 50 von 54..

    Original link path: /presse/pressearchiv/2011/browse/4.html
    Open archive



  •  


    Archived pages: 427